Gärtner von Eden: Führungswechsel noch dieses Jahr

Im Sommer wird Vorstand Roland Lütkemeyer die neue Spitze vorstellen.

Anzeige

70 Unternehmen im deutschsprachigen Raum arbeiten partnerschaftlich in der Genossenschaft »Gärtner von Eden« zusammen. Im Sommer wird Vorstand Roland Lütkemeyer die neue Spitze vorstellen.

Nach 7 Jahren konsequenter Aufbauarbeit hat sich die Gartengestaltungs-Marke »Gärtner von Eden« etablieren können und steht gut da. Der Erfolg fußt auf klarer Premium-Ausrichtung, auf Transparenz, Solidität und Vertrauen. Mit dem Konzept, Spitzen-Planung, -Ausführung und -Service miteinander zu verbinden, wird im Privatgartensegment deutlich Markt gemacht. Roland Lütkemeyer, der seit 2003 der Genossenschaft vorsteht, wird zum Sommer dieses Jahres zusammen mit seiner engsten Mitarbeiterin Daniela Toman neue Projekte außerhalb der Gärtner von Eden e.G. angehen. Er selbst führt einen »Gärtner von Eden«-Betrieb in Gütersloh.

Die Zahlen können sich sehen lassen: Mit über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erwirtschaften die 70 Partnerbetriebe ein Umsatzvolumen von etwa 100 Mio. Euro. Damit sind die Gärtner von Eden die weitaus größte Gruppe im Garten- und Landschaftsbau. Ihre Genossenschaft als Dachorganisation ist gesund, rentabel und zu 100% aus Eigenkapital finanziert. Als Marke setzt sie in der Branche immer wieder neue Maßstäbe und verfügt in ganz Mitteleuropa über ein Netzwerk von ausgesuchten Partnern. Die Genossenschaft hat 2 Traumgarten-Bücher mit der medienfabrik Gütersloh und dem Callwey-Verlag auf den Markt gebracht, die zu Bestsellern wurden. Auch hat sie einen Innovationspreis von der Bundesregierung erhalten und Auszeichnungen für das Magazin GartenEden und für ihren auflagenstarken Newsletter überreicht bekommen. Als leistungsfähiger Dienstleister organisiert die Genossenschaft das gemeinsame Marketing der Gärtner. Am meisten lernt sie dabei vom Marketing großer Industrieunternehmen. Diese Erkenntnisse konnten bis jetzt immer erfolgreich in die Marke eingebracht werden.

Roland Lütkemeyer: "Das Potenzial der »Gärtner von Eden« als Premium-Marke ist bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Wir halten die Marke für so gut aufgestellt, dass sie den Gärtner von Eden-Betrieben jederzeit sehr großen Nutzen und Wettbewerbsvorteile bringen wird. Wir machen Markt in einem spannenden Segment". Um ihre Leistungsfähigkeit zu erhalten und auszubauen, muss die Marke weiterhin professionell geführt werden, so Lütkemeyer. Die Genossenschaft werde dafür sehr gute Profis aus dem Marketing engagieren "Wir werden das kommende halbe Jahr dafür nutzen, Nachfolger einzuarbeiten. Unseren Kunden, Partnern und allen Gärtnern von Enden danken wir sehr für ihre Unterstützung und das Vertrauen, das sie in uns gesetzt haben. Wir sind sicher, dass die Marke »Gärtner von Eden« eine große Zukunft hat", fasst Roland Lütkemeyer die positive Ausgangssituation zusammen.

Über die »Gärtner von Eden« e.G.
Die Gärtner von Eden gestalten Privatgärten für eine anspruchsvolle Kundengruppe. Ihre Marke »Gärtner von Eden« steht für kreative Planung, qualitativ hochwertige Arbeit und individuelle Beratung. 70 Gartenbaubetriebe sind in Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland genossenschaftlich vereint. Sie setzen damit planerisch und handwerklich Maßstäbe im Europäischen Garten- und Landschaftsbau. GartenEden, das Magazin für Gartengestaltung informiert Gartenfreunde 4 Mal im Jahr über Aspekte grünen Lifestyles und ist im gut sortierten Handel erhältlich oder im Abo zu beziehen.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.