FDP: Einsatz neuer Züchtungsmethoden

Die FDP-Fraktion will mit einem Antrag (19/23694) den Einsatz neuer Züchtungsmethoden ermöglichen und nimmt dabei "Genome Editing als eine fortschrittliche Gentechnik, die Pflanzen-DNA präzise verändern", in den Blick.

Die FDP fragt im Bundestag nach dem Einsatz neuer Züchtungsmethoden. Grafik: GABOT.

Anzeige

Die Verleihung des Nobelpreises an Jennifer Doudna und Emmanuelle Charpentier zeige, dass neue Züchtungsmethoden für die Landwirtschaft einen immer höheren Stellenwert bekämen. Der Nutzen dieser Zukunftstechnologie steht der europäischen Landwirtschaft jedoch weiterhin nicht zur Verfügung. Sie würde den europäischen Landwirten neue Chancen und Zukunftsperspektiven bieten. Genome Editing ist eine fortschrittliche Gentechnik, die Pflanzen-DNA präzise zu verändern. Sie kann Allergene reduzieren, Resistenz gegen Wetterextreme und Schädlinge steigern und dauerhaft auch die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung sichern. Auf EU-Ebene solle sich die Bundesregierung nun für eine technologieoffene Überarbeitung des EU-Gentechnikrechts einsetzen, schreiben die Liberalen. Auch sollten Forschungsprojekte für neue Züchtungsmethoden stärker unterstützt werden. (hib/EIS)

 

 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.