Deutschlandwetter: Fast im ganzen Land Dauerfrost

Bis Freitag stellt sich ruhiges und meist trockenes Winterwetter ein. Dabei bleiben die Nächte klirrend kalt. Am Wochenende zieht dann voraussichtlich ein Tief mit Schnee und Regen auf.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Am Donnerstag hält sich vielerorts zäher Hochnebel. Vereinzelt kann es daraus ein wenig schneien. Nur im Norden und Nordwesten kommt die Sonne ab und zu zum Zuge, regional wird es dort auch richtig schön. Fast überall gibt es leichten Dauerfrost, lediglich von der Saar bis zum Oberrhein sind knappe Plusgrade drin.

Am Freitag bleibt es verbreitet grau in grau, besonders im Südosten rieseln zeitweise Schneeflocken. Nur örtlich lockern nachmittags die Wolken auf. Chancen auf viel Sonne gibt es von der Nordsee über das Münsterland bis nach Hessen. Gegen Abend zieht von Nordwesten her eine Wetterfront mit Schneefall auf. Dabei frischt der Wind spürbar auf. Es bleibt winterlich kalt mit Höchstwerten um den Gefrierpunkt, im Osten und südlich der Donau zeigt das Thermometer maximal minus 3 Grad an.

Am Samstag bringt ein Tief Schnee, Regen und kurzzeitig mildere Luft mit. Aber schon am Sonntag wird es wieder kälter mit regional kräftigen Schneefällen und viel Wind. Verbreitet besteht Glättegefahr durch Schnee und Eis. Die neue Woche geht unbeständig und kalt weiter. (Quelle: WetterOnline)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.