BioBienenApfel: Blumensamen für Papst Franziskus

Das Gesellschaftsprojekt BioBienenApfel ist mit seinen zentralen Botschaften Nachhaltigkeit und Artenschutz im Vatikan angekommen.

Botschafterin Franziska Honsowitz-Friessnigg, Frutura-Eigentümer Manfred Hohensinner und Bundesrat Christian Buchmann beim Anlegen der neuen Blumenwiese im Garten der österreichischen Botschaft beim Heiligen Stuhl. Bild: Projekt BioBienenApfel.

Anzeige

Manfred Hohensinner hat – als Initiator des Projekts BioBienenApfelPapst Franziskus Blumensamen aus Österreich als Symbol für die Verantwortung unserer Gesellschaft gegenüber der Schöpfung überreicht. Im Anschluss wurde im Garten der österreichischen Botschaft beim Heiligen Stuhl in Rom eine Blumenwiese angelegt, um auch in der ewigen Stadt neuen Lebensraum für die Bienen aufblühen zu lassen. Unterstützt und möglich gemacht wurde dieses außergewöhnliche Ereignis von Botschafterin Franziska Honsowitz-Friessnigg gemeinsam mit Bundesrat Christian Buchmann. Die neue Wiese wurde von Michael Max, Rektor des Päpstlichen Instituts Santa Maria dell’Anima, gesegnet.

Das Projekt BioBienenApfel hat wieder Grenzen überschritten. Nach der großen Präsentation der Initiative in Deutschland sind die Bienen und die damit verbundene Mission zum Schutz von Pflanzen und Tieren jetzt auch im Vatikan und in Rom gelandet. Manfred Hohensinner hat Papst Franziskus während einer persönlichen Begegnung bei der Generalaudienz auf die Initiative aus Österreich aufmerksam gemacht. Im Anschluss hat Manfred Hohensinner das grenzenlose Gesellschaftsprojekt in der österreichischen Botschaft beim Heiligen Stuhl präsentiert. Als Zeichen des gemeinsamen Tuns wurde im Garten eine Blumenwiese angelegt.

Frutura-Eigentümer Manfred Hohensinner: "Für unser Projekt BioBienenApfel ist es eine große Auszeichnung, diese Anerkennung und Unterstützung zu erfahren. Was uns verbindet, ist das gemeinsame Ziel – wir wollen die Menschen ganz konkret ins Tun bringen, um den Kindern eine lebenswerte und gesunde Welt zu übergeben. Diese Verantwortung wollen wir leben und dieses Bewusstsein müssen wir schaffen.

"Botschafterin Franziska Honsowitz-Friessnigg: "Die katholische Kirche hat unter Papst Franziskus einen besonderen Fokus ihres Handelns auf ökologische Themen gerichtet. Mit der neuen Bienenwiese im Garten unserer Botschaft setzten wir nicht nur Blumen, sondern vor allem ein wichtiges Zeichen für den Umweltschutz und die Nachhaltigkeit. Es ist eine Botschaft an die Menschen und die Gesellschaft, dass jeder von uns mit seinem Tun etwas bewirken kann und dass aus vermeintlichen Kleinigkeiten Großes entstehen kann."

Das Gesellschaftsprojekt BioBienenApfel wird als erste und bislang einzige private Initiative im Rahmen des Green Deals vom Europäischen Parlament offiziell unterstützt.Die katholische Kirche macht sich auf Basis der päpstlichen Ökologie-Enzyklika "Laudato Si" seit Jahren für eine nachhaltige Lebensweise stark. Die Enzyklika dient dabei als Kompass und Korrektiv, um in allen Bereichen des diözesanen Wirkens den Aspekt der Schöpfungsverantwortung zu beachten. (BioBienenApfel)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.