Berufsperspektiven in den Agrarberufen

Die Berufsperspektiven in den Agrarberufen sind gut. Die Land- und Forstwirtschaft ist eine Zukunftsbranche.

Die Berufsperspektiven in den Agrarberufen sind gut. Die Land- und Forstwirtschaft ist eine Zukunftsbranche. Dies sagte Hans-Benno Wichert, der Bildungsbeauftragte des Deut­schen Bauernverbandes (DBV), bei der Vorstellung der neuen DBV-Bildungsbroschüre am 10. März 2009 in Berlin. Es sei ein regelrechter Wettstreit um guten Berufsnachweis mit anderen Wirtschaftsbranchen entstanden. Daher müsse der landwirtschaftliche Berufsstand viel offensiver über die Grünen Berufe aufklären und sie bewerben. Die Broschüre „Perspek­tiven der landwirtschaftlichen Berufsbildung“ informiere nicht nur über Entwicklungstenden­zen der beruflichen Bildung in den Grünen Berufen, sondern zeige gleichzeitig auch anste­hende Herausforderungen für die berufliche Qualifizierung im landwirtschaftlichen Bereich einschließlich der Berufsinformation und Nachwuchsgewinnung auf.

Mit diesem kompakten Papier wolle der Berufsstand allen Interessierten vielfältige Informa­tionen über die aktuelle Situation und konkrete Verbesserungsansätze in den verschiedenen Bildungsbereichen vermitteln. Zudem seien daraus aktuelle berufsständische Positionen zur Weiterentwicklung des gesamten deutschen Bildungssystems abrufbar, betonte Wichert. Zielsetzung dieser Broschüre sei daher neben sachlicher Aufklärung gleichzeitig auch Wer­bung. „Die Attraktivität und Vielfalt des landwirtschaftlichen Bildungssystems müssen wir nach außen noch klarer hervorheben“, sagte Wichert.

Wichert sprach sich für ein effizientes und flexibel umsetzbares Berufsbildungssystem aus. Dieses sei auf ein leistungsfähiges Erziehungs- und Schulsystem angewiesen und müsse gleichzeitig durch ein gutes System der Fort- und Weiterbildung sowie der Hochschulen ergänzt bzw. fortgeführt werden. Eine professionelle Informations- und Öffentlichkeitsarbeit für die Grünen Berufe sei zukünftig unverzichtbar. Es komme darauf an, nicht nur alle Einzelbereiche der Bildung, sondern auch die Berufsinformation und Nachwuchswerbung praxisnah auszulegen und bestmöglich zu koordinieren.

Nach Aussage Wicherts bietet die Agrarbranche zielstrebigen Jugendlichen gute Einstiegs­möglichkeiten und hervorragende Perspektiven. Aufgrund der demografischen Entwicklung und des sich allmählich anbahnenden Generationenwechsels in den landwirtschaftlichen Betrieben müsse das „grüne“ Berufsbildungssystem an veränderte Rahmenbedingungen angepasst und „kundenorientiert“ weiterentwickelt werden. Hinweise und Informationen hierzu seien aus der neuen Broschüre „Perspektiven der landwirtschaftlichen Berufsbildung“ zu entnehmen, erklärte Wichert. (DBV)

Der GABOT-Newsletter

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.