2016: Online-Shopper gaben im Schnitt 1.280 Euro aus

Deutsche Online-Shopper haben 2016 im Schnitt 1.280 Euro bei ihren Einkäufen im Web ausgegeben.

Anzeige

Deutsche Online-Shopper haben 2016 im Schnitt 1.280 Euro bei ihren Einkäufen im Web ausgegeben. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.166 Internetnutzern ab 14 Jahren ergeben. Ein Fünftel (22%) gab an, im zurückliegenden Jahr zwischen 500 und 1.000 Euro ausgegeben zu haben, ein gutes Viertel (29%) der Befragten hat zwischen 1.000 und 2.500 Euro ausgegeben. Jeder Sechste (16%) kaufte online für mehr als 2.500 Euro ein. „Auch für 2017 stehen die Zeichen im E-Commerce auf Wachstum“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder.


96% der Befragten gaben an, in den vergangenen zwölf Monaten etwas im Internet gekauft oder gebucht zu haben – ohne Ausnahme quer durch alle Altersklassen. Online-Shopping wird vom Einzel- zum Regelfall: 5% kaufen täglich im Web ein und jeweils 15% shoppen einmal oder mehrmals pro Woche online.

Dabei entdecken viele Verbraucher auch Online-Shops im Ausland für sich: Sieben von zehn Online-Einkäufern (72%) haben schon einmal bei einem Händler außerhalb Deutschlands etwas gekauft oder gebucht. 8% tun dies regelmäßig, 54% gelegentlich. Online-Shops im europäischen Ausland liegen mit 74% in der Kundengunst ganz oben, danach folgen asiatische (49%) und nordamerikanische Shops (40%). Allerdings hat auch ein Viertel (25%) der Online-Shopper noch nie etwas in ausländischen Shops gekauft. (bitkom)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.