Wissing: Rheinland-Pfalz übernimmt AMK-Vorsitz

Rheinland-Pfalz ist im Jahr 2019 das Zentrum der Agrarpolitik in Deutschland. Das Land übernimmt den Vorsitz der Agrarministerkonferenz. Landwirtschaftsminister Dr. Volker Wissing wird seine Länderkollegen bei zwei großen Konferenzen in Landau und in Mainz begrüßen.

Rheinland-Pfalz übernimmt den Vorsitz der Agrarministerkonferenz.

Anzeige

„Eine wettbewerbsfähige Landwirtschaft - multifunktional, professionell und nachhaltig ausgerichtet - ist unverzichtbar: sie sichert die natürlichen Ressourcen ebenso wie unsere Ernährung, sie erhält unsere Kulturlandschaften, trägt zur Bewältigung des Klimawandels und der Energiewende bei und stellt mit ihren vor- und nachgelagerten Bereichen einen wichtigen Arbeitgeber in den ländlichen Regionen dar“, hat Landwirtschaftsminister Dr. Volker Wissing anlässlich der Übernahme des AMK-Vorsitzes betont.

„2019 wird ein spannendes Jahr für die Agrarpolitik“, sagte Wissing. Das Hauptziel sei, zusammen mit den Länderministerinnen und -ministern sowie der Bundeslandwirtschaftsministerin die Vorschläge der Europäischen Kommission zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) nach 2020 im Interesse der deutschen Landwirtschaft kritisch zu begleiten und mit konstruktiven Beiträgen die Spielräume für Nachbesserungen zu nutzen. „Elementare Voraussetzungen einer erfolgreichen GAP sind eine angemessene Finanzausstattung und ein wirksamer Bürokratieabbau“, so Wissing.

Rheinland-Pfalz werde auch die Digitalisierung der Landwirtschaft in den Mittelpunkt rücken. „Die Digitalisierung birgt viele Chancen für die Landwirtschaft, vom effizienten Einsatz von Betriebsmitteln, über die Schonung natürlicher Ressourcen bis hin zur Entlastung von Betrieben etwa bei Dokumentationspflichten“, sagte Wissing. Mit der Geobox zeige Rheinland-Pfalz, wie unterschiedliche Daten zusammengeführt und für den Einsatz im Betrieb genutzt werden können, so Wissing. (Quelle: mwvlw.rlp)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.