Schoneveld und Beekenkamp: Zusammenarbeit

Schoneveld Breeding und Beekenkamp Plants folgen dem Trend nach Vergrößerung und Verkürzung der Kette und arbeiten fortan enger zusammen.

Von links nach rechts: Schoneveld breeding mit Danielle van de Pol und Peter van de Pol, Beekenkamp Plants mit An Beekenkamp and Marc Driessen. Bild: Schoneveld.

Anzeige

Beekenkamp Plants erhält eine Minderheitsbeteiligung an Schoneveld Breeding. Beide Unternehmen werden weiterhin unabhängig im Bereich Züchtung, Produktion und Vertrieb tätig sein. Sie sehen gemeinsame Möglichkeiten im Wissensaustausch über innovative Züchtungstechniken und Forschung.

Warum diese Zusammenarbeit?

Für beide Familienunternehmen sind Engagement, Zuverlässigkeit und Innovation in allen Geschäftsprozessen von größter Bedeutung. Peter van de Pol, Inhaber von Schoneveld Breeding, ist begeistert davon: „Diese Zusammenarbeit schafft einen Wissensaustausch und vereint die Kräften, die für die gesamte Kette von großem Mehrwert sind.“ An Beekenkamp, ​​Eigentümer von Beekenkamp Plants, fügt hinzu: "Mit dieser Investition erhalten wir Zugang zu gegenseitigem Wissen und das bietet blühende Perspektiven."

Was wird es bedeuten?

Schoneveld Breeding züchtet und verkauft weltweit Saatgut und bleibt ein unabhängiger Lieferant für alle Jungpflanzenproduzenten. Beekenkamp Plants züchtet Stecklings Produkten und produziert Jungpflanzen aus Samen und Stecklingen. Aktuelle Kooperationen und Beziehungen bleiben unverändert. Für die Kunden ändert sich nichts am Zugang zu Genetik, Kultur- und Verkaufsunterstützung. Termine bleiben unverändert, ebenso die Kontaktpersonen. „Diese Zusammenarbeit soll in erster Linie mehr Einfluss auf Forschung und Entwicklung bringen“, sagt Marc Driessen, Direktor von Beekenkamp Plants Ornamentals. "Dieser Schritt schafft einen schönen Hybrid."

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.