RiPlant AG: Auf der spoga+gafa mit eigener Marke

Auf der spoga+gafa stellt RiPlant stellt erstmals zusammen mit der Firma Cultivaris GmbH aus.

Die RiPlant AG stellt vom 1.-3. September auf der spoga+gafa in Köln aus. Bild: RiPlant AG.

Anzeige

„Feelgood-shopping“ mit „to-go-Mentalität“ verknüpfen – geht das auch bei Pflanzen? Richard Petri, Geschäftsführer der RiPlant AG meint: „Ja, und sogar natürlich!“ Das Unternehmen ging erst am 01.01.2019 an den Start und wartet bereits mit einer eingetragenen Dachmarke auf. „RIPLANT.me®“ ist die Marke für taktische, schnell drehende Pflanzenkonzepte, in denen thematisch passende Pflanzen in Mitnahmegröße angeboten werden.

„2/3 aller Kaufentscheidungen werden spontan getroffen,“ weiß Petri „daher ist es nur logisch, dass solche Konzepte auffällig und schnell begreifbar sein müssen.“ Mit zwei bekannten Gräsersorten, die unter dem Slogan „Fire & Ice - Pflanz´ Deine Safari!“ vermarktet werden, ist schnell klar, dass diese hitze- beziehungsweise kälteresistent sind. Die kleineren Angebotsgrößen sind optimal für Terrassengefäße oder auch Balkonkästen. Die Pflanzen werden als Minirooter auf einer Selecta one Farm in Afrika vorgezogen und von heimischen Gärtnern fertigkultiviert. Die kompakten Pflanzen in Vierecktöpfen aus Recyclingkunststoff werden einzeln vom CC vermarktet, ausgestattet mit nachhaltigen Holzetiketten. Für die individuelle Zusammenstellung von vier Einzelpflanzen vom Verbraucher wird ein bedruckter Mitnahmekarton bereitgestellt, der bequem als Transportkarton mit nach Hause genommen werden kann.

Mit dem Hinweis „Pflanz´ Deine Safari!“ wird auch gleich auf die Artverwandtschaft dieser Züchtungen mit Naturgräsern in Afrika verwiesen. Die auffällige Ausstattung am Point-of-Sales mit afrikanischen Naturmotiven im Scherenschnitt-Look verstärkt den Slogan noch. Für „Feelgood“ sorgt Petri´s Bekenntnis, einen Teil seines Erlöses Bergbauern in Äthiopien zu stiften. Diese bewirtschaften schon seit Jahrhunderten die grasbewachsenen Hochalmen von Guassa nachhaltig. Sie sind so zu wichtigen Naturschützern für seltene, vom Aussterben bedrohte Tiere- und Pflanzenarten geworden. „Ein paar Cents pro Pflanze können in der Summe wirksame Hilfe vor Ort sein“, sagt Petri. „Wir helfen vor allem Frauen bei der Imkerei und pflanzen Apfelbäume, die am Äquator auf 3.000 m sehr gut gedeihen.“ Petri nennt das sein eigenes „Feelgood“, woran sich hoffentlich viele beteiligen werden.

Die RiPlant AG stellt erstmals zusammen mit Garry Grübers Cultivaris GmbH aus. Der Gemeinschafts-stand befindet sich in der Passage 4/5, Standnr. A003

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.