NL: Ter Laak Orchids zu 100% digital

Ter Laak Orchids arbeitet daran Voraussetzungen für 100% digital bis Ende 2020 zu erfüllen.

Den Brüdern Richard und Eduard Ter Laak. Bild: Ter Laak Orchids.

Einige Gärtner sind schon seit einiger Zeit mit den Vorbereitungen zu 100% digital beschäftigt. Auch Ter Laak Orchids arbeitet intensiv daran, die Voraussetzungen für 100% digital bis Ende 2020 zu erfüllen. In diesem Interview berichtet Ter Laak Orchids ausführlich über den Prozess, die Herausforderungen, die Vorteile und natürlich über die eigenen Erfahrungen!

Können Sie uns etwas mehr zu Ihrem Betrieb sagen?

"Ter Laak Orchids wurde 1954 gegründet und ist ein echtes Familienunternehmen. In unseren beiden Gärtnerbetrieben in Wateringen mit insgesamt 17,5 Hektar Fläche erzeugen wir jährlich etwa 8 Mio. Phalaenopsis für Gartencenter, Floristikgeschäfte und Einzelhändler des gehobenen Segments in ganz Europa. Wir machen das mit einem engagierten und begeisterten Team von über 250 Mitarbeitern. Zusammen sorgen wir dafür, dass sich Verbraucher in aller Welt über unsere Produkte freuen!"

Sind Sie heute schon in/mit Floriday aktiv?

"Ja, wir sind nun seit 2 Monaten mit allen unseren Standorten in Floriday aktiv und nutzen folgende Module:

  • Erstellung und Verwaltung von Artikeln
  • Angebotsverwaltung
  • Direktverkauf
  • Erstellung von Kollektionen
  • Rückverfolgung von Uhrverkäufen
  • Erstellung von festen Käufervereinbarungen
  • Ergänzung mit Pflegetipps

Was wir noch nicht nutzen, sind Dienste und Partiepreise, denn damit können unsere Kunden und unser Verkaufssystem (beim Eingang einer Bestellung) noch nicht umgehen. Momentan arbeiten wir mit Navision. Dort arbeitet man gerade, mit unserer Unterstützung, an der Erstellung der API-Schnittstelle. Die werden wir in Zukunft einsetzen, sobald unsere Kunden und das Verkaufssystem dafür bereit sind!

Wir führen auch gerade Tests mit Floriday durch, die die Funktionen Direkteinkauf und Eigene Verpackungen betreffen. Inzwischen haben wir schon eine Menge Floriday-Funktionen in Betrieb genommen. Einige unserer Kunden haben schon eine Bestellung über Direkteinkauf aufgegeben. Im Rahmen der 100 % digital-Testgruppe haben wir das Ziel, bis Ende dieses Monats mit einer kleinen Gruppe von Käufern die zu 100 % digitale Bestellung über Floriday zu realisieren. Außerdem sprechen wir mit vielen Kunden, um gemeinsam die Möglichkeiten zu prüfen, wann und wie sie möglichst schnell zu 100 % digital bestellen können. Auf diese Weise können wir "lernen" und Dinge frühzeitig erkennen und nachsteuern, sofern erforderlich."

Welche Floriday-Funktionen wollen Sie noch dieses Jahr nutzen?

"Wir werden in diesem Jahr folgende weitere Funktionen nutzen: Partiepreise, Dienste (davon sind wir wirklich begeistert), eigene Verpackungen und Terminangebote sowie andere neue Funktionen. Wir haben auch einige Ideen für die Zukunft, die sich auf die Plattform Floriday beziehen: Wenn wir unseren Kunden etwas anbieten, wäre es schön, wenn das Angebot bei diesen Kunden automatisch angezeigt würde. Heute muss das noch manuell geschehen.

Wir können Neuheiten schon jetzt hervorheben, aber es wäre schön, wenn wir das Produkt zusätzlich bewerben könnten. Dabei denken wir beispielsweise an die Ergänzung mit einer Produkt-Story und POS-Material. Diese Dinge könnte der Exporteur später auch in seinem Webshop als Unterstützung für das Produkt benutzen. Eine Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit."

Welche Vorteile hat 100 % digital Ihrer Meinung nach?

  • "Es gibt nur noch einen Ort, an dem wir unser Angebot platzieren und von dem aus wir direkt verkaufen können.
  • Korrektes und vollständiges Angebot, auf einfache Weise.
  • Eine Echtzeit-Übersicht über das verfügbare Angebot für die Käufer.
  • Weniger administrativer Aufwand pro Bestellung für Käufer und Gärtner, was für mehr Effizienz bei der Auftragsbearbeitung sorgt.
  • Wir geben unser Angebot nur ein einziges Mal (statt mehrmals) ein und reduzieren damit das Fehlerrisiko.
  • Die Käufer können den Status ihrer Bestellung verfolgen.
  • Durch die höhere Effizienz können wir uns intensiver um die langfristige Geschäftsbeziehung zu den Käufern und die gemeinsame Endkundenansprache kümmern."

Warum ist 100 % digital für Sie und für Ihren Betrieb wichtig?

"Bei Ter Laak glauben wir an die 100 %-Digitalisierung; das ist der nächste Schritt in der Zierpflanzenbranche. Wir sehen Floriday als ein Instrument für eine erfolgreiche Umsetzung der digitalen Transformation und werden dazu unseren Beitrag leisten. Floriday wird eine Plattform sein, die kontinuierlich in Bewegung bleibt, wobei auch Verbesserungen ständig implementiert werden. Es ist nun eine funktionierende Plattform, die natürlich noch Kinderkrankheiten hat, aber sie bietet in Zukunft viel versprechende Funktionen für die gesamte Branche."

Was müssen Sie bei sich noch ändern, um die Voraussetzungen für 100 % digital zu erfüllen?

"Es muss noch eine Schnittstelle zwischen Floriday und unserem Verkaufssystem eingerichtet werden, sodass alle Daten in unser Verkaufssystem übermittelt und freigegeben werden. So können wir die Daten auf korrekte Weise abholen. Was diesen Punkt angeht, führen wir gerade Gespräche mit unserem Softwarelieferanten."

Welche Vorteile wird die Digitalisierung für die Zierpflanzenbranche bringen?

"Wir werden unsere Arbeitszeit anders einteilen. Bisher haben wir viel Zeit dafür verwendet, Bestellungen einzugeben; das ist bald nicht mehr nötig. Mit 100 % digital wird uns das Aktualisieren des Angebots etwas mehr Zeit kosten, aber wir gehen davon aus, dass noch genug Zeit übrig bleiben wird, in der wir mit unseren Kunden auf höherem Niveau über langfristige Geschäftsbeziehungen sprechen bzw. diese umsetzen können, statt uns in den Details des Tagesgeschäfts zu verlieren.

Als wichtigsten Vorteil sehe ich, dass Floriday so konzipiert ist, dass es die Möglichkeit bietet, unsere Kunden und letztlich auch deren Kunden besser bedienen zu können. Andere Apps können sich an die Plattform anschließen, wie zum Beispiel HortiHeat, und ich erwarte und hoffe, dass wir letztlich auch mehr Werbeaktivitäten in Floriday entfalten können."

Wenn es um Digitalisierung geht, was möchten Sie anderen Gärtnerbetrieben dazu noch mit auf den Weg geben?

"Viele Aspekte der Digitalisierung sind in Teilen noch neu und unbekannt. Aber in Zukunft ist es die neue Normalität. Betrachten Sie es als Chance! Ich glaube, dass wir dann, wenn sich alles eingespielt hat, mehr Ruhe haben werden und die Beziehungen zu unseren Kunden vertiefen können. Sie müssen aber rechtzeitig aktiv werden und den eigenen Betrieb, die Mitarbeiter und die Kunden auf die Digitalisierung vorbereiten." (Royal FloraHolland)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.