Landgard: Vertreterversammlung verschoben

Der Aufsichtsrat der Landgard eG hat beschlossen, die ursprünglich für den 09.06.2020 geplante Vertreterversammlung auf den 24.11.2020 zu verschieben.

Das Führungsteam: Bert Schmitz (oben links), Aufsichtsratsvorsitzender der Landgard und die Vorstände Dirk Bader (oben rechts), Carsten Bönig (unten links) und Labinot Elshani (unten rechts).

Anzeige

"Die Durchführung der Vertreterversammlung im Juni ist in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie nicht möglich. Vor dem Hintergrund der aktuellen Versammlungsverbote könnte die Sicherheit und die damit einhergehende Einhaltung der Schutzmaßnahmen im Hinblick auf Abstand, Räumlichkeiten etc. für eine Teilnehmerzahl von über 120 Personen nicht gewährleistet werden", teilte Landgard auf Nachfrage der GABOT-Redaktion mit.

"Auf Grundlage des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht vom 27. März 2020, das eine Verlegung gestattet, wird die Vertreterversammlung daher auf den 24.11.2020 verlegt, um die zwingend in einer Vertreterversammlung zu fassenden Beschlüsse (Neuwahl Aufsichtsratsmitglieder, Satzungsänderungen) zu ermöglichen", schreibt Landgard weiter.

Unabhängig von der Verlegung der Vertreterversammlung wird Landgard satzungsgemäß im Juni die Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 veröffentlichen.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.