Landgard: Highlights bei der IPM Summer Edition 2022

Nach zwei Jahren Messepause präsentiert die Erzeugergenossenschaft Landgard bei der IPM Summer Edition zentrale Themen, die die Grüne Branche aktuell bewegen.

Landgard zeigt in Halle 8, Stand B27, der Messe Essen zum Beispiel, wie umweltfreundliche Ideen das Nachhaltigkeitsversprechen im Gartenbau einlösen und dazu beitragen können, Abfall zu vermeiden und wertvolle natürliche Ressourcen zu schonen. Bild: Landgard.

Anzeige

„Wir alle waren in der Corona-Pandemie mit vielen nie dagewesenen Herausforderungen konfrontiert. Dennoch haben wir die Zeit auch genutzt, um mit unseren Mitgliedsbetrieben, Branchenpartner*innen und unserer Kundschaft neue Ideen zu entwickeln, die uns heute und in Zukunft voran bringen werden“, erklärt Landgard-Vorstand Dirk Bader. „Bei der IPM Summer Edition wollen wir diese Lösungen und Konzepte präsentieren, diskutieren und gemeinsam mit der Grünen Branchen weiter entwickeln.“

Grüne Ideen für mehr Nachhaltigkeit

Landgard zeigt in Halle 8, Stand B27, der Messe Essen zum Beispiel, wie umweltfreundliche Ideen das Nachhaltigkeitsversprechen im Gartenbau einlösen und dazu beitragen können, Abfall zu vermeiden und wertvolle natürliche Ressourcen zu schonen.

Zwei mögliche Bausteine hierzu sind die Palettensysteme Floritray und TrayC. Floritray ist ein Mehrwegsystem für Pflanzenpaletten, das mit langlebigen, wasserführenden Mehrwegtrays arbeitet. So unterstützt es die Grüne Branche dabei, ihrer Verantwortung gerecht zu werden, Plastik- und Kunststoffartikel wiederzuverwerten und soweit wie möglich einzusparen.

Das Kreislaufsystem TrayC ist überall dort eine wertvolle Ergänzung, wo die ausschließliche Verwendung von Pool- basierten Mehrwegpaletten auch zukünftig – etwa aufgrund von saisonbedingten Auftragsspitzen – nicht praktikabel wäre. TrayC besteht zu 100% aus recyceltem Polystyrol und deckt alle gängigen Topfgrößen ab. Nach ihrer Verwendung und der Rückführung werden die Trays sortiert, wenn möglich direkt wieder in Umlauf gebracht oder im Fall von Beschädigungen recycelt und zur Produktion neuer Trays verwendet.

Welche Möglichkeiten der Einsatz nachhaltiger Palettensysteme für die Praxis bietet, diskutiert Johannes Kronenberg, Geschäftsführer Landgard Blumen & Pflanzen, gemeinsam mit Thomas Fischer von der Deutschen Umwelthilfe, Dr. Jens Oldenburg von der Stiftung Initiative Mehrweg und Tobias Theuerkauf von toom Baumarkt am Montag ab 11 Uhr bei einer Gesprächsrunde zum Thema „Mehrweg-Transportverpackungen: Plastikreduktion mit System“. Der moderierte Dialog ist Teil des ersten Handelskongresses im Rahmen der IPM, den Landgard zusammen mit dem Landesverband Gartenbau Nordrhein- Westfalen e.V., der Messe Essen und dem Verband des Deutschen Blumen-, Groß- und Importhandels (BGI) am 13. Juni 2022 im Congress Center der Messe Essen ausrichtet. Unter dem Motto „Think, Say, Do – Ein Blick in unsere Branchenwelt von morgen“ diskutieren Branchenexpert*innen Schlüsselthemen wie Torfersatz, Mehrweg- Transportverpackungen sowie Marketingtrends und zeigen Perspektiven auf.

Umwelt- und ressourcenschonende Lösungen können jedoch nur dann langfristig erfolgreich umgesetzt werden, wenn sie ökologisch und ökonomisch nachhaltig sind. Ein wichtiger Schritt hierzu ist daher, nicht nur die Branche, sondern auch  Verbraucher*innen von den Mehrwerten nachhaltig kultivierter Produkte zu überzeugen. Die Landgard-Marke „Respect Nature“ macht Nachhaltigkeit bei jedem Einkauf offensichtlich. So erleichtert sie es Verbraucher*innen, mit ihrem Kauf einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und bewusst natürliche Ressourcen zu schonen. Die mit dem „Respect Nature“-Siegel ausgezeichneten Produkte müssen ausgewählte Kriterien erfüllen, die vom Nachhaltigkeitsteam bei Landgard genauestens überprüft und stetig weiterentwickelt werden. Nur wenn strenge Vorgaben zu den Produktionsbedingungen erfüllt sind, darf das Produkt das Logo „Respect Nature“ tragen.

Kreative Partnerschaften

Welche Vorteile Kooperationen mit kreativen Lizenzpartnern allen Beteiligten bieten können, zeigt Landgard ebenfalls bei der IPM Summer Edition. Als Teil des Landgard-Messestands bündelt der LANDLUST-Marktstand das Know-how der verschiedensten Fachbereiche – von der Produktion über die Präsentation sowohl online als auch im LANDLUST-Magazin, am Point of Sale im Fachhandel bis zum Vertrieb über den E- Commerce und den stationären Fachhandel.

Seit Dezember 2021 bieten Landgard und LANDLUST, das marktführende Landmagazin mit großem Gartenschwerpunkt, Gartenfreund*innen gemeinsam alle zwei Monate – pünktlich zur jeweiligen Ausgabe des LANDLUST-Magazins – ein wechselndes Sortiment ausgewählter Pflanzen für Garten, Balkon, Terrasse oder die Wohnung an. Die im Rahmen der LANDLUST KOLLEKTION vermarkteten Produkte stammen ausschließlich von Betrieben, die für besondere Qualitäten in ihrem Segment stehen. „Mit der neuen LANDLUST KOLLEKTION gehen wir unseren Weg der personifizierten Vermarktung noch einen Schritt weiter“, erklärt Michael Hermes, Bereichsleiter Marketing & Unternehmenskommunikation bei Landgard, die Idee hinter der neuen Kooperation. Mit einem breiten Content-Angebot rund um die Produkte bietet die Kooperation die idealen Voraussetzungen für einen Vertrieb über den E-Commerce. Ein attraktives POS-Paket rundet das Marketingpaket für den stationären Handel ab.

Als weiterer neuer Partner ist das Berliner Start-up „The Plant Box“ bei der IPM Summer Edition am Landgard-Stand vertreten. Gemeinsam mit ihm macht die Erzeugergenossenschaft grüne und blühende Outdoorbepflanzungen jetzt noch einfacher. Die „The Plant Box“-Gründerinnen Anne Baltes-Schlüter und Alice Sare Öszerin stellen dazu aus dem Landgard-Sortiment hochwertige und sofort einsatzbereite komplette Balkonkastenbepflanzung zusammen. Die modernen Arrangements sind mit passenden Kästen und anderen Accessoires online über die Website von „The Plant Box“ mit nur wenigen Klicks bestellbar, werden pünktlich zur jeweiligen Saison geliefert – und können natürlich auch am Landgard- Stand bei der IPM Summer Edition bewundert werden.  (Landgard)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.