LAGA Torgau: Fulminantes Eröffnungswochenende

„Wir haben 2016 das große Glückslos für Torgau gezogen!“ – sichtlich begeistert über das Geschaffte und die große Menge an Eröffnungsgästen, begrüßte Torgaus Oberbürgermeisterin Romina Barth die ersten Besucher der 9. Sächsischen Landesgartenschau auf dem Konzertplatz an der Blumenhalle.

Bis zum 9. Oktober läuft die Landesgartenschau in Torgau.

Anzeige

Zahlreiche Würdenträger, darunter Ministerpräsident Michael Kretschmer, Landtagspräsident Dr. Mathias Rößler, die Präsidentin der Landesdirektion Regina Kraushaar und Nordsachsens Landrat Kai Emanuel, Bernd Vöhringer als Oberbürgermeister der Partnerstadt Sindelfingen, Pressevertreter aus ganz Deutschland und hunderte Gäste waren der Einladung zur feierlichen Eröffnung gefolgt. Das Rahmenprogramm gestalteten regionale Künstlerinnen und Künstler – auch Maskottchen „Theo“ und die Landesgartenschau-Botschafterin Kira stellten „ihre“ LAGA als vielseitiges Groß-Event dem Publikum vor.

Bis zum 9. Oktober wird das insgesamt 24 Hektar große Gelände Schauplatz verschiedenster Ausstellungsbeiträge, Attraktionen und Themenveranstaltungen sein. Mit insgesamt 27,9 Mio. Euro, davon sind rund 23,4 Mio. Euro eingeworbene Fördermittel, sei Torgau der „Einstieg in eine moderne und familienfreundliche Stadterneuerung“ gelungen. „Torgau hat den Anspruch, ein Superstar unter den sächsischen Mittelzentren zu sein.“, erklärte Romina Barth. Diesem Anspruch gerecht zu werden, haben sich alle Beteiligten der Landesgartenschau sowie alle Veranstalter und Mitwirkenden korrespondierender Kulturangebote in der Stadt verschrieben. Die Landesgartenschau in Torgau würde, so hoffe sie, der Stadt der Reformation, der Renaissance und der Begegnung ein weiteres bedeutendes Kapitel in den Geschichtsbüchern hinzufügen.

Auch der Landesvater war rundum begeistert. Die Gartenschau, sie sei "eine wunderbare Gelegenheit, Kraft und Zuversicht zu ziehen für das, was wir gemeinsam erreichen können", bemerkte Ministerpräsident Michael Kretschmer in seiner Rede, bevor das gesamte LAGA-Team gemeinsam mit ihm, den wichtigsten Unterstützern, Sponsoren und Partnern den Startschuss für eine 170 Tage währende „Blütezeit“ gab.

Der erste Landesgartenschau-Tag hielt überall im Areal Eröffnungsüberraschungen bereit. So wurde die erste von 14 Hallenschauen „Blühendes Sachsen in Torgau 2022“ direkt nach dem Bühnenspektakel zum Besuchermagneten. Außerdem präsentierte die Sparkassen-Finanzgruppe als Sponsor der LAGA mit deren Geschäftsführerin Bettina Klein und Geschäftsführer Jochen Heinz zwei ihrer Herzensprojekte: Die in Kooperation mit den Zoos Leipzig und Krefeld entstandene „Torgauer Arche“, Minizoo samt kuscheliger Bewohner, und den „Elbe Beach“, dessen Strandbar sowie die Volleyballfelder sich bereits großer Beliebtheit erfreuten. Auch die Premiere für den Skatepark im Jungen Garten zog die Massen magisch an. Da wäre der Tortenschnitt mit Jugendteam-Vertretern und den Szeneprofis vom Heizhaus Leipzig e.V. fast in den Hintergrund getreten. Schließlich sieht man nicht alle Tage Oberbürgermeisterin und Ministerpräsident Graffiti sprühen oder den Landrat mit dem Scooter durch die Pipe düsen! Am Nachmittag übernahm schließlich auch die erste Band, „Mr. Rod“, das Zepter über die Konzertbühne. Die Hommage an Entertainment-Legende Rod Stewart bildete den Auftakt eines facettenreichen LAGA-Bühnenprogramms mit über 200 verschiedenen Künstlern und Bands.

Der Konzertplatz wurde am Sonntag zur Freiluftkirche: Der ökumenische Eröffnungsgottesdienst mit Regionalbischof Johann Schneider, Pfarrer Ulrich Schade und Oberkirchenrat Christoph Seele von der Landeskirche Sachsen brachte Gläubige unterschiedlicher Konfessionen zusammen. Im Gebet, im Gespräch über das ganz persönliche Suchen und Finden und in der Musik, die ein großer Bläserchor gemeinsam mit der Johann-Walter-Kantorei und dem Chor der neuapostolischen Gemeinde darbot, waren alle miteinander verbunden. Nur kurz blieb die Bühne danach leer, denn schon am Nachmittag nahmen die Ensemblemitglieder des Leipziger Symphonieorchesters Aufstellung und spielten bis zum Abend ein erstklassiges Potpourri an klassischen Werken, unterbrochen von unterhaltsamen Zwischenmoderationen.

Am Sonntagabend stand schließlich fest: Über 5.400 Besucher ließen es sich am Eröffnungswochenende nicht nehmen, erstmalig die Vielfalt an gärtnerischen Angeboten zu bestaunen und die neuen Spielplätze und interaktiven Ausstellungsbeiträge auszuprobieren. (LAGA Torgau)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.