Kamp-Lintfort: Erntedank auf der LaGa

Das traditionelle Erntedankfest ist in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich.

Georg Brambosch, Jens Buchmann, Johannes Leuchtenberg, Sabrina Fell, André Jordans und Rüdiger Neuenhoff vor der Strohpuppe am Forum Landwirtschaft (v.l.). Bild: Karl Nacke, Rheinischer Landwirtschafts-Verband e.V.

Anzeige

Am „Forum Landwirtschaft“ des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes (RLV) auf der Landesgartenschau Kamp-Lintfort wurden jetzt große Strohpuppen aufgestellt, die dort bis zum Ende der Gartenschau zu sehen sein werden.

Landwirte aus der Region standen Rede und Antwort. Johannes Leuchtenberg, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Wesel, Jens Buchmann, stellv. Vorsitzender der Kreisbauernschaft Wesel, Arne Jordans und Sabrina Fell, beide aus dem Vorstand der Kreisbauernschaft, berichteten als Vertreter-/innen der Landwirte, Landfrauen und der Landjugend von ihrem landwirtschaftlichen Jahr, kommenden Herausforderungen und stehen ihnen im Anschluss für Fragen rund um die Ernte und aktuelle Themen gerne zur Verfügung.

„Mit der Strohpuppen-Aktion wollen die rheinischen Bauern auf das Ende des landwirtschaftlichen Jahres hinweisen und den Bürgern zum Nachdenken anregen“, betonte Milchviehhalter Jens Buchmann. Mit Plakaten, auf denen steht „Regional schmeckt besser“, „Wir machen Artenschutz – du auch?“ oder „Wir ackern für euch“, möchten die Landwirte auf viel diskutierte Themen aufmerksam machen. Die lückenlose Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln während der Corona-Pandemie habe gezeigt und zeigt noch immer, dass die Landwirtschaft zu Recht als systemrelevant gilt. Wenn man auch in den kommenden Jahren ein frohes Erntedankfest feiern wolle, müsse man diese Veränderungen gemeinsam angehen und die gesamtgesellschaftliche Verantwortung anerkennen. (LaGa Kamp-Lintfort)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.