FloraHolland Aalsmeer-Oost: Entwicklung in vollem Gange

Die Entwicklung der Pläne für das neue Gebäude der Royal FloraHolland Aalsmeer-Oost ist in vollem Gange.

Entwurf für den Außenbereich Aalsmeer-Oost. Bild: Kollaard Architekten.

Anzeige

Ende letzten Jahres hat der Mitgliederrat der Royal FloraHolland offiziell die für die weitere Entwicklung von Aalsmeer-Oost entlang der N201 erforderlichen Investitionen genehmigt. "Die positive Entscheidung des Abgeordnetenrates ist wirklich ein Meilenstein. Sie zeugt von Weitblick und Glauben an die Zukunft des Sektors. Sie bringt neue Energie. Wir gehen jetzt von Träumen und Plänen zur Verwirklichung von Aalsmeer Ost über. Jetzt arbeiten wir die Pläne weiter aus", sagt Coen Meijeraan, Leiter der Abteilung Immobilien und Facility Management bei Royal FloraHolland.

Gegenwärtig werden die Vorbereitungen für die Einleitung der Raumordnungsverfahren getroffen. So wird beispielsweise die Entwurfsskizze in einen endgültigen Entwurf überführt, und es werden Studien zu Lärmstandards, Verkehrsuntersuchungen, Flora und Fauna usw. durchgeführt.

Diese Prozesse sind sehr zeitaufwändig. Erst danach können die endgültige Umweltgenehmigung und der überarbeitete Flächennutzungsplan bei der Gemeinde eingereicht werden. Es wird erwartet, dass die Vorbereitungen und der anschließende Abschluss aller Verfahren bis nach dem Sommer dauern werden. Danach kann die Registrierung beginnen.

Wachstumsbedarf der Kunden

Mit dem weiteren Ausbau von Aalsmeer Ost, insgesamt rund 135.000 qm zusätzlicher Fläche, reagiert Royal FloraHolland auf die Wachstumsbedürfnisse ihrer Kunden. Erzeuger und Käufer können in Aalsmeer weiter wachsen und innovativ sein. Es stärkt den Blumenhandel, den physischen Markt und die Genossenschaft. "Wir beziehen alle Beteiligten in jeden Schritt des Prozesses ein. Wir sind davon überzeugt, dass man gemeinsam stärker ist und mehr erreichen kann, wenn man zusammenarbeitet. Deshalb engagieren wir uns für das gemeinsame Wachstum des Sektors: Connect to Grow", sagt Meijeraan.

Entwicklungen

Die Vorbereitung des Entwicklungsgebiets hat begonnen. Die Realisierung des Marginpar-Gebäudes und des ersten Teils der Produktstraße hat begonnen. Die weiteren Gebäude entlang der N201 sind für Kunden bestimmt, die das Land in langfristiger Pacht erworben haben. Auf der Seite des Veilingboulevards errichtet Royal FloraHolland Gebäude für ihre eigenen Logistikdienste und zur Vermietung an ihre Kunden.

Der Bau der ununterbrochenen Logistikverbindung (OLV) wird die Erreichbarkeit von Royal FloraHolland Aalsmeer verbessern, auch mit dem zusätzlichen Verkehr des Entwicklungsgebiets Ost, in Richtung A4, A9 und Schiphol. Die Umsetzung dieser verbesserten Infrastruktur liegt in den Händen der Provinz Nordholland (OLV-Zufahrt am Legmeerdijk) und der Gemeinde Aalsmeer (OLV-Ausfahrt zum Middenweg mit einer Überführung zum Hornweg) und wird voraussichtlich 2023 abgeschlossen sein. (RFH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.