EIMA Digital Preview: Erste virtuelle Agrarmaschinen-Ausstellung

Rund 2.000 Unternehmen werden an der virtuellen EIMA Digital Preview-Ausstellung vom vom 11. bis 15. November teilnehmen und neuste landwirtschaftliche Maschinen und Technologien präsentieren.

Gut besuchte Hallen wie im Jahr 2016 wird es auf der EIMA 2021 nicht geben. Bild: GABOT.

Anzeige

Auf Basis der 14 Produktkategorien der EIMA International werden die Ausstellungsräume der digitalen Ausstellung in virtuelle Räume gegliedert. Je nach Standfläche, die den an der EIMA International teilnehmenden Unternehmen zugewiesen werden, sind sechs Standtypen vorgesehen.

Eine Konstellation von vierzehn "Planeten", repräsentieren die auf der EIMA International vertretenen Produktkategorien; zweitausend virtuelle Räume, von denen jeder einzelne einem teilnehmenden Unternehmen zugewiesen ist. Es gibt insgesamt sechs verschiedene Arten von Ständen. Dies ist der Entwurf für die "EIMA Digital Preview"-Plattform für die virtuellen Ausstellungsräume, die den Branchen vorbehalten sind, die bereits für die physische Veranstaltung der EIMA International vom 3. bis 7. Februar 2021 in Bologna angemeldet waren. Die Plattform wurde jüngst von der FederUnacoma, dem italienischen Verband der Landmaschinenhersteller in einer Pressekonferenz vorgestellt.

Es handelt sich um die weltweit erste vollständig mediengestützte Landtechnik-Veranstaltung mit einer Plattform und digitalen Technologien sowie um die erste Fachausstellung im Jahr 2020 nach dem Covid 19-Notstand. Die Vorschau stellt eine wichtige Brücke zur Ausgabe 2021 der Veranstaltung dar, die es ermöglicht, die Geschäftstätigkeit des Sektors zu beleben.

Die vom italienischen Verband der Landmaschinenhersteller FederUnacoma organisierte digitale Veranstaltung wird fünf Tage lang, vom 11. bis zum 15. November, stattfinden und die ausstellenden Unternehmen an ihren virtuellen Stände von allen Ländern der Welt aus rund um die Uhr zugänglich sein.

Um in den webbasierten Ausstellungsbereich zu gelangen, ist es erforderlich, sich auf dem Portal zu registrieren und dann den entsprechenden Zugangspunkt auszuwählen. Die Plattform verfügt über zwei weitere Bereiche, einen für Konferenzen und Veranstaltungen (Agorà) und einen für die Schnittstelle zwischen der Organisation und den Besuchern. Hat der Besucher den Ausstellungsbereich ausgewählt, gelangt er zu einer "Konstellation" von vierzehn Planeten, von denen jeder einer der auf der EIMA International präsentierten Produktkategorien entspricht. Jeder Planet beherbergt Unternehmen, die der gleichen Produktkategorie angehören. Um den einzelnen Hersteller ausfindig zu machen, kann der Besucher nach Fachbereichen, Firmennamen und Produkttypen filtern. Sobald der Besucher den ausgewählten Bereich betritt, wird er von einem Avatar begrüßt und betritt eine große virtuelle Halle, die mit dem Firmenlogo gebrandet und mit ansprechenden Dekorationselementen versehen ist. Der Saal ist mit einem Imagefilm ausgestattet, der die Geschichte und die Produktionstätigkeit des Unternehmens sowie die Präsentation der wichtigsten von ihm hergestellten Produkte zeigt. Wie bei einem realen Messestand bietet der Raum einen Rahmen für Treffen und Begegnungen von Geschäftspartnern. Drei weitere grafische Elemente, die als kleine Türme dargestellt sind, ermöglichen den Zugang zum Firmenkatalog, den Link zur Website des Unternehmens, den Chat mit den Vertretern des Unternehmens und die Agenda für die Terminvereinbarung. Diese Grundelemente haben sämtliche virtuellen Räume gemeinsam. Das Design, die Architektur und die Oberfläche der Stände variieren jedoch je nach der Quadratmeterzahl, die jedem Unternehmen für die physische Veranstaltung im Februar zugewiesen wird.

Es stehen sechs Layouts zur Verfügung. "Die stärker strukturierten Räume sind oval oder rund und mehrstöckig." erklärte die Generaldirektorin der FederUnacoma Simona Rapastella während der Pressekonferenz. "Sie erlauben es, die Räume mit zusätzlichen Inhalten wie einem zweiten Firmenvideo oder der dreidimensionalen Präsentation der wichtigsten Produkte zu bereichern". Die besser strukturierten Räume bieten auch die Möglichkeit, einen Link zum Simulator und Konfigurator auf der Website des Herstellers hinzuzufügen.

Rapastella fügte hinzu: " Die Ausstellungsräume von EIMA Digital Preview wurden so konzipiert, dass der Besucher die Maschinen unmittelbar erleben und sich mit ihren Merkmalen vertraut machen kann, um eine Vorauswahl des Modells zu treffen, das seinen spezifischen Bedürfnissen am besten entspricht. Darüber hinaus werden die Aussteller in ihrem virtuellen Bereich die Möglichkeit haben, Live-Veranstaltungen aus ihren Produktionsstätten zu übertragen".

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.