Deutschlandwetter: Viel kühler geht es nicht

Das Wetter zeigt sich deutlich ruhiger als zuletzt. Einige Schauer gibt es aber dennoch. Für das Wochenende lautet das Motto: Viel kühler geht es zu dieser Jahreszeit nicht.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

Trotz viel ruhigerem Verlauf als zuletzt bietet das Wetter auch in den nächsten Tagen Abwechslung. Im Südosten Deutschlands bleibt es anfangs noch dichter bewölkt und teils nass, sonst ist häufig schon länger die Sonne mit von der Partie.

Besonders über die Nordhälfte ziehen allerdings auch über Christi Himmelfahrt hinaus häufiger Schauer hinweg. Nur vereinzelt kann es noch blitzen und donnern. Die Höchstwerte pendeln meist um 20 Grad, vor allem Richtung Küsten liegen sie darunter.

Zum Wochenende geht es dann mit den Temperaturen überall abwärts, weil aus nördlicher Richtung deutlich kältere Luft zu uns kommt. Schon am Samstag gerät die 20-Grad-Marke außer Sichtweite. Zum Sonntag kühlt es nach derzeitigem Stand verbreitet sogar auf nur noch 11 bis 15 Grad ab. Auch die Nächte können nochmals sehr frisch werden. Zudem gesellen sich weitere Regengüsse hinzu.

Auch in der nächsten Woche sieht es um den Monatswechsel eher nach wechselhaftem Wetter aus. Freundliche Abschnitte wird es allerdings wohl immer wieder geben.

Der Temperaturtrend zeigt zumindest langsam nach oben. Jedoch lässt sich derzeit noch nicht genau sagen, wann es wieder deutlich wärmer wird. Erneute frühsommerliche Höchstwerte sind jedenfalls vorerst nicht mehr in Sicht. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.