Deutschlandwetter: Am Donnerstag meist trüb

Tief WILTRUD bringt uns am Donnerstag viele Wolken und Regen. Jecken und Narren haben in den Karnevalshochburgen am Rhein gute Karten. Am Abend drohen jedoch Sturmböen. Nach einem oft freundlichen Freitag wird es am Wochenende häufig nass, mild und regional auch stürmisch.

Die aktuelle Wetterkarte. Grafik: WetterOnline.

Anzeige

An Weiberfastnacht (Donnerstag) zieht am Vormittag ein Regengebiet von Westen nach Osten. Anschließend lockert es vom Niederrhein bis zum Schwarzwald etwas auf, meist bleibt es aber bewölkt. Am Nachmittag werden die Wolkenlücken im Osten allmählich größer. Dagegen zieht von Benelux her gegen Abend teils kräftiger Regen auf. Zudem drohen stellenweise schwere Sturmböen. Die Höchstwerte liegen am Rhein um 10 Grad, sonst sind es 6 bis 8 Grad.

Am Freitag sind im Norden und äußersten Osten noch letzte Schauer unterwegs. Dort bleibt es zumeist grau und trüb. Im übrigen Land gibt es einen freundlichen Mix aus Sonne und Wolken. Besonders vom Schwarzwald bis zu den Bayerischen Alpen ist es länger schön. An den Küsten weht ein kräftiger bis stürmischer Wind. Das Thermometer zeigt Werte zwischen 4 und 10 Grad an.

Am Wochenende ist das ruhige und trockene Wetter schon wieder vorbei. Es ziehen häufig Wolken mit Regen durch. Außerdem legt der Wind erneut an Stärke zu und es fließt mildere Luft ein. (Quelle: WetterOnline)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.