AIPH: Zierpflanzenmärkte bis 2030

Der neue AIPH International Vision Report befasst sich mit der Produktion und den Märkten für Zierpflanzen bis zum Jahr 2030.

Der neue AIPH Zukunftsbericht ist ab sofort verfügbar. Bild: AIPH.

Anzeige

Die jüngste Initiative der International Association of Horticultural Producers (AIPH) - das International Vision Project (IVP) ist das erste seiner Art im Zierpflanzenbau, das eine Prognose für die Zukunft der globalen Industrie bis 2030 abgibt. Der zweite in der Berichtsreihe des International Vision Project ist nun veröffentlicht und trägt den Titel 'Production and Markets, the future of ornamentals' (Produktion und Märkte, die Zukunft der Zierpflanzen).

Im Bericht wird festgestellt, dass eine Vielzahl von makrosozialen und wirtschaftlichen Faktoren zu Veränderungen im Kaufverhalten der Verbraucher führen wird, und es wird gefragt, ob sich die Zierpflanzenindustrie neu positionieren sollte. Der Bericht identifiziert drei Schlüsselsegmente, die die größten Wachstumschancen bieten (Regierungen, Verbraucher und Privatsektor) und untersucht das Potenzial der Branche, ihren Anteil an den künftigen Ausgaben zu sichern, sowie die Beschränkungen für Angebot und Produktion.

Dieser jüngste IVP-Bericht wirft einen detaillierten Blick auf drei der vier im ersten Bericht beschriebenen Hauptproduktionskategorien. Basierend auf einem Länderauswahlmodell und anhand von Schlüsselindikatoren und -trends präsentiert der Bericht detaillierte Analysen und Prognosen für Produktion und Nachfrage in China und den USA (gefestigte einheimische Produzenten), Kolumbien, Ecuador und Kenia (aufstrebende Exportproduzenten) Brasilien, Mexiko, Asien, Thailand, Malaysia, den Philippinen, Vietnam und Indonesien (aufstrebende einheimische Produzenten). Die Forschung verwendet Daten aus bestehenden und verfügbaren Quellen, und wo keine Daten verfügbar waren, wurden Datensätze und qualitative Daten gesammelt, um brandneue Brancheninformationen und Erkenntnisse zu generieren.

Die Ergebnisse dieses Berichts werden Politikern und Industrieunternehmen helfen, zukünftige Handelsströme zu optimieren und zukünftige Märkte und Verbrauchersegmente zu erkunden. Der IVP-Bericht wird von einem Leitungsausschuss der AIPH veröffentlicht, der sich aus einem Team von internationalen Gartenbauexperten zusammensetzt. AIPH-Generalsekretär Tim Briercliffe sagt: "Mit tieferen Marktinformationen kann sich die Industrie besser planen und sich auf Veränderungen vorbereiten, die sich voraussichtlich in der Zukunft realisieren werden". Das AIPH-Projekt wird weiter wachsen und entwickeln und begrüßt dabei die Beitragenden.

Der erste IVP-Bericht "Ornamental Horticulture, A Growing Industry?" wurde im Januar 2019 veröffentlicht. Beide Berichte sind ab sofort kostenlos und online auf der AIPH-Website verfügbar: www.aiph.org/the-international-vision-project/. (AIPH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.