Xylella: Neuer Befall in Frankreich

Bei zwei Olivenbäumen in Antibes und Menton musste jetzt ein Befall mit Xylella fastidiosa bestätigt werden.

In Frankreich wurde jetzt ein Befall von Xylella fastidiosa an Olivenbäumen festgestellt. Bild: GABOT.

Der Minister für Landwirtschaft und Ernährung, Didier Guillaume, erinnerte nach der Kontamination zweier Olivenbäume in Antibes und Menton daran, wie wichtig es ist, die Ausbreitung des Bakteriums Xylella fastidiosa zu verhindern. Er wies darauf hin, dass der Transport von Pflanzen aus Gebieten, in denen das Bakterium nachgewiesen wurde, verboten sei. Angesichts der drohenden Gefahr für den Gemüsesektor fordert er Einzelpersonen und Fachkräfte auf, wachsam zu sein und mit den für Pflanzengesundheit zuständigen Dienststellen zusammenzuarbeiten.

Im Rahmen der jährlichen Überwachung des Gebiets haben die für Pflanzenschutz zuständigen staatlichen Stellen der Regionaldirektion für Ernährung, Land- und Forstwirtschaft zwei mit dem Bakterium kontaminierte Zierolivenbäume gefunden; einer in Antibes und der andere in Menton.

Dies sind die ersten Fälle in Frankreich von Xylella fastidiosa an Oliven. Gemäß den Vorschriften werden die beiden kontaminierten Bäume, die Symptome einer Austrocknung aufweisen, in den nächsten Tagen gefällt und zerstört, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

Die Städte Antibes und Menton sind bereits seit Herbst 2015 gegenüber Xylella fastidiosa abgegrenzt, für die Unterart pauca in Menton und die Unterart multiplex in Antibes. Es ist auch die Unterart pauca, die an dem Olivenbaum in Menton identifiziert wurde. Um jeden der beiden Bäume wurde ein Sperrzone eingerichtet, in dem bakterienempfindliche Pflanzen gerodet wurden. Eine verbesserte Überwachung aller Pflanzen im Umkreis von 5 Kilometern ist ebenfalls gestartet.

Xylella fastidiosa ist ein potenziell tödliches Bakterium für mehr als 200 Pflanzenarten weltweit. Es wird von Insekten übertragen. Die Schwere der Auswirkungen variiert je nach Belastung, Pflanze und Ökosystem. Es gibt keine wirksame Bekämpfung.

In Frankreich wurde das Bakterium Xylella fastidiosa erstmals im Jahr 2015 entdeckt - heute ist es auf nationaler und europäischer Ebene einem obligatorischen Kampf ausgesetzt. Bisher ist das Bakterium auf Korsika sowie in 19 Gemeinden der Departements Var und Alpes-Maritimes verbreitet. Es ist auch in Italien, Portugal und Spanien ist es präsent.

Der jetzige Befall ist der erste an Olivenbäumen, die in Frankreich von Xylella fastidiosa kontaminiert wurden. Seit 2015 wurden rund 5.100 Olivenproben analysiert, es wurde jedoch keine Kontamination festgestellt.