Xylella: Ausbruch in Frankreich

In Frankreich ist in der Region Okzitanien erstmals ein Ausbruch von Xylella fastidiosa entdeckt worden.

Lavandin - Lavandula x intermedia. Bild: GABOT.

Das Bakterium Xylella fastidiosa wurde jetzt in Okzitanien, einer bisher von der Krankheit freien Region, in einem Betrieb entdeckt, der Zierpflanzen produziert und an Privatpersonen weiterverkauft. Die Kontamination wurde an einer Probe von Lavandin (Lavandula x intermedia, Sorte 'Grosso') während einer Routineinspektion im August 2020 durch die regionalen Pflanzenschutzdienste des Ministeriums für Landwirtschaft und Ernährung festgestellt. Obligatorische Kontrollmaßnahmen wurden sofort eingeführt. 

Es wurden sofortige Vorsichtsmaßnahmen getroffen, einschließlich der Einstellung des Inverkehrbringens aller Pflanzen aus diesem Betrieb, während auf dem gesamten Gelände eine phytosanitäre Behandlung durchgeführt wurde. Ein Radius von 2,5 km um den Standort wurde festgelegt, um die Ausbreitung der Krankheit durch Überwachungs- und Rodungsmaßnahmen zu verhindern.

Die Untersuchung zur Rückverfolgbarkeit ist im Gange, um den Ursprung der Infektion zu bestimmen. Von allen anderen für das Bakterium anfälligen Pflanzen im infizierten Gebiet wird eine Reihe von Proben genommen, um das Ausmaß der Infektion zu bestimmen. Bis heute wurden 200 zusätzliche Proben entnommen und zur Analyse an Laboratorien geschickt; diese Analysen sind im Gange, insbesondere um zu versuchen, die Unterart des Bakteriums zu bestimmen.

In Übereinstimmung mit den Bestimmungen der EU-Verordnung (EU) 2020/1201 werden in den kommenden Tagen alle für Xylella fastidiosa anfälligen Pflanzen im infizierten Gebiet vernichtet.

Xylella fastidiosa wurde 2015 zum ersten Mal auf französischem Territorium nachgewiesen. Es ist ein Bakterium, das mehr als 200 Pflanzenarten befällt und nach europäischen und nationalen Vorschriften einer obligatorischen Kontrolle unterliegt. Die Symptome der Krankheit sind schwer zu erkennen, und es gibt keine Behandlung.

Bisher gab es in Frankreich nur in zwei Regionen Ausbrüche der Krankheit: Korsika (die gesamte Insel gilt als infiziertes Gebiet) und Provence-Alpes Côte d'Azur. Seit dem ersten Ausbruch im Jahr 2015 wurden fast 50.000 Proben entnommen und analysiert, von denen 2,8% positiv waren.