Belgien: Xylella gefunden

Am 26. September wurde das Quarantäne-Bakterium Xylella fastidiosa bei einer Partie spanischer Olivenbäume gefunden.

Xylella wurde auch schon an Oleander entdeckt. Bild: GABOT.

Das Quarantäne-Bakterium Xylella fastidiosa wurde am Donnerstag, den 26. September, bei einer Partie spanischer Olivenbäume bei einem westflamischen Handelsunternehmen gefunden. Dies berichtet der Berufsverband der flämischen Zierpflanzenbauern und Landschaftsplaner AVBS.

Bei einer Routinekontrolle durch die FASNK (Föderale Agentur für die Sicherheit der Lebensmittelkette) zeigten drei Olivenbäume in der Charge verdächtige Symptome. Nach der Probenahme bestätigten Laboruntersuchungen, das Vorhandensein von Xylella fastidiosa. Das Unternehmen wurde vorübergehend abgeriegelt. Die infizierten Pflanzen wurden inzwischen vernichtet.

In der Zwischenzeit hat der Manager der betroffenen Handelsgesellschaft beschlossen, den Handel mit Olivenbäumen unverzüglich einzustellen und alle Olivenbäume unverzüglich zu vernichten. Dies sei geschehen, um kein Risiko einer weiteren Verbreitung von Xylella fastidiosa einzugehen.

Weitere Untersuchungen wurden eingeleitet, um festzustellen, ob sich die Krankheit ausbreiten konnte oder nicht. Der Lieferant des Pflanzenmaterials wurde ebenfalls von den spanischen Behörden geprüft. Die FASNK betrachtet diesen Fall von Xylella als einen Fund , aber nicht als einen Ausbruch der Krankheit.