ZVG: Torfminderung angehen

Bei der Tagung "Torfminderung" wurden die Förderbescheide über insgesamt rund 71.500 Euro an ausgewählte Demonstrationsbetriebe übergeben.

Traditioneller Torfabbau. Bild: GABOT.

Die Suche nach Torfersatzstoffen kommt voran. Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Uwe Feiler, übergab bei der Tagung „Torfminderung“ die Förderbescheide über insgesamt rund 71.500 Euro an ausgewählte Demonstrationsbetriebe.

„Gärtner produzieren qualitativ hochwertige Pflanzen mit hoher Kultursicherheit“ betonte der Generalsekretär des Zentralverbandes Gartenbau e. V. (ZVG), Bertram Fleischer. Als Basis brauchen Sie ein Kultursubstrat, das dies gewährleistet. Um den Torfeinsatz im Gartenbau zu reduzieren, brauchen wir dringend funktionierende Alternativen in ausreichender Menge. Das vom Bundeslandwirtschaftsministerium geförderte Modell- und Demonstrationsvorhaben ist hierbei ein wichtiger Meilenstein.

In fünf, über das Bundesgebiet verteilten, Modellregionen werden Zierpflanzenbau-Betriebe vier Jahre lang bei der Verringerung des Torfanteils in den Pflanztöpfen von regionalen Experten begleitet. Repräsentativ für die fünf Modellregionen wurden die Bescheide an folgende Betriebe übergeben:

• Modellregion Nord: Gärtnerei Ablaß – Fördersumme 12.693 Euro

• Modellregion West: Gartenbau Stefan Gerritzen – Fördersumme 13.250 Euro

• Modellregion Ost: Rosengut Langerwisch GmbH & Co. KG – Fördersumme 15.047 Euro

• Modellregion Süd-West: Sauter grün erleben GmbH & Co. KG – Fördersumme 15.576 Euro

• Modellregion Süd: Gärtnerei Eichelmann – Fördersumme 15.161 Euro (ZVG/BMEL)