Niedersachsen: Beteiligungsverfahren zur Aktualisierung des LROP gestartet

Seit vergangenen Donnerstag sind alle Bürgerinnen und Bürger Niedersachsens sowie die öffentlichen Stellen aufgerufen, sich am Verfahren zur Aktualisierung des Landes-Raumordnungsprogramms (LROP) zu beteiligen.

Seit vergangenen Donnerstag sind alle Bürgerinnen und Bürger Niedersachsens sowie die öffentlichen Stellen aufgerufen, sich am Verfahren zur Aktualisierung des Landes-Raumordnungsprogramms (LROP) zu beteiligen.

Angestrebt sind unter anderem folgende neue Ziele: Reduzierung des Flächenverbrauchs, Stärkung des Naturschutzes, Anpassung von Infrastruktur und Siedlungsentwicklung, Verbesserung der Daseinsvorsorge und Erreichbarkeit zentralörtlicher Einrichtungen und schließlich Vorrang des Klimaschutzes auf kohlenstoffreichen Böden, auf denen bislang vorrangig Torf abgebaut worden ist.

Mit der Übersendung des Verordnungsentwurfs und der dazugehörigen Karten für eine Änderung und Ergänzung des Landes-Raumordnungsprogramms ist jetzt das förmliche Beteiligungsverfahren eingeleitet worden. Alle Landkreise, Städte und Gemeinden in Niedersachsen sowie eine Vielzahl anderer Stellen, darunter die Kammern und Verbände der Wirtschaft, Naturschutzverbände, Behörden des Bundes, Nachbarländer und die Niederlande wurden um Stellungnahme zum Programmentwurf gebeten.

Die Unterlagen liegen außerdem bis Ende Oktober zur Einsichtnahme für jeden bei den Ämtern für regionale Landesentwicklung in Braunschweig, Hildesheim, Lüneburg und Oldenburg sowie im Landwirtschaftsministerium in Hannover aus. Jeder kann sich dazu äußern. Alle Beiträge werden in die Auswertung der Stellungnahmen einbezogen.

Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer verspricht sich viel von der LROP-Aktualisierung: „Das Landes-Raumordnungsprogramm ist ein Stück Zukunftssicherung", so der Minister. Mit dem Online-Beteiligungsverfahren werde der Planungsprozess zur Änderung des LROP auch für die Bürger erheblich an Transparenz gewinnen. Es bestehe nun auch die Gelegenheit, zu überörtlichen Fragen Stellung zu nehmen. Die entsprechende Internetplattform www.LROP-online.de ist ab sofort frei geschaltet und kann für Stellungnahmen, Hinweise und Anregungen genutzt werden. (ml.nds)