Mecklenburg-Vorpommern: MoorFutures wieder verfügbar

Nachdem die MoorFutures aus dem Polder Kieve im Herbst des Jahres ausverkauft waren, geht nun das zweite Projekt an den Start: der Gelliner Bruch. Die im Herbst 2017 durchgeführte Wiedervernässung führt bezogen auf die Projektlaufzeit von 50 Jahren zu einer Emissionsminderung von 5300 Tonnen Kohlendioxidäquivalenten. Das entspricht 5.130 MoorFutures.

Nachdem die MoorFutures aus dem Polder Kieve im Herbst des Jahres ausverkauft waren, geht nun das zweite Projekt an den Start: der Gelliner Bruch. Bild: GABOT.

„Es freut mich sehr, dass wir nun wieder MoorFutures aus Mecklenburg-Vorpommern anbieten können“, sagte Umweltminister Dr. Till Backhaus. „Ich denke, dies ist gerade angesichts der Weltklimakonferenz in Kattowitz ein starkes Signal: wir werden unsere Ziele im Klimaschutz ohne die Moore nicht erreichen!“

Der Preis pro MoorFutures liegt bei 40 Euro, gegenüber 35 Euro beim Polder Kieve. „Diese Preiserhöhung war notwendig, da sowohl die Flächen- als auch die Personalkosten in den letzten Jahren gestiegen sind“, so Backhaus.

Hintergrundinformationen: Der Verkauf von MoorFutures als Instrument für eine freiwillige Treibhausgaskompensation begann in Mecklenburg-Vorpommern im Jahre 2012. Das erste Projekt in MV, der Polder Kieve war im Herbst 2018 ausverkauft (14.325 MoorFutures zu einem Einzelpreis von 35 Euro). Mit dem Gelliner Bruch (Landkreis Vorpommern-Greifswald) gibt es nun ein neues Angebot: 5130 MoorFutures stehen für einen Einzelpreis von 40€ zur Verfügung.