IVG: Dokumentation zu renaturierten Moorlandschaften

„Moorland“, so ist der Titel der Dokumentation in 2 Bänden, die von den Autoren Barbara und Eckhard Schmatzler aktuell fertiggestellt worden ist. Herausgegeben wird sie vom Industrieverband Garten e.V., in dessen Fachabteilung Substrate, Erden, Ausgangsstoffe die Unternehmen der Torf- und Humuswirtschaftwirtschaft organisiert sind.

„Moorland“, so ist der Titel der Dokumentation in 2 Bänden, die von den Autoren Barbara und Eckhard Schmatzler aktuell fertiggestellt worden ist. Herausgegeben wird sie vom Industrieverband Garten e.V., in dessen Fachabteilung Substrate, Erden, Ausgangsstoffe die Unternehmen der Torf- und Humuswirtschaftwirtschaft organisiert sind. Die Autoren dokumentieren in dem Kompendium auf über 900 Seiten mit wissenschaftlichem Anspruch das, was einen großen Teil der täglichen Arbeit der Unternehmen der Torfindustrie ausmacht – die Renaturierung von ehemaligen Torfgewinnungsflächen. Ein Nachschlagewerk, wie es so noch nicht erschienen ist, und eine Darstellung der Geschichte der Branche, der Landschaft in den niedersächsischen Regionen und der Menschen, die dort seit Jahrhunderten mit und von dem Torf leben. Nicht nur Fachleute von Moor und Torf werden sich für diese einzigartige Schrift interessieren. Vielmehr richtet sie sich an eine breite Zielgruppe auch angrenzender Fachgebiete – so auch den Gartenbau. Die umfangreiche Recherchearbeit der Autoren über mehrere Jahre zeichnet ein Bild der Geschichte der Torfgewinnung von der Urbarmachung zu Zeiten von Friedrich dem Großen bis in die heutige Zeit. Bis zu zwei Drittel der natürlichen Moore wurden so für landwirtschaftliche Zwecke und Brenntorf zerstört und teilweise erst heute durch die Torfwirtschaft wieder zu einzigartigen Feuchtgebieten entwickelt. Aufgenommen wurden in der Dokumentation nahezu alle Hochmoorflächen aus 47 Moorkomplexen in Niedersachsen, die ab 1981 nach dem Inkrafttreten des Moorschutzprogramms von der Torfindustrie für die Renaturierung hergerichtet wurden. Die zahlreichen, ausgezeichneten Aufnahmen der versierten Landschaftsfotografin Barbara Schmatzler sind nicht nur ästhetisch und ansprechend, sondern durch die Aufnahmen wird auch deutlich, dass die Renaturierungsflächen anschließend zu den wertvollsten Moorflächen zählen. Dies wird durch Gebietsausweisungen mit nationalen und internationalen Schutzkategorien eindrücklich belegt. Heute sind Moore für die Landwirtschaft, die Wasserwirtschaft und nicht zuletzt als Quelle von begrenztem Rohstoff von großer Bedeutung. Als Lebensraum für eine hoch spezialisierte Pflanzen und Tierwelt haben besonders Hochmoore, mit ihrer Verbreitung in nur begrenzten Klimazonen, für den Naturschutz unersetzbaren Wert. Natürliche Moore nehmen in der Umwelt- und Klimaschutzdiskussion als Senken zur Festlegung von Kohlenstoff immer größeren Raum ein. Die Wiedervernässung dieser Landschaftsteile wird zunehmend gefordert. Die Torfwirtschaft schafft seit Jahren diese Lebensräume, der Renaturierung kommt daher eine besondere Bedeutung zu. So sind bereits heute 13.000 ha renaturiert, weitere 27.000 ha werden noch folgen. Die zahlreichen moorfachlichen Aspekte, die Herr Eckhard Schmatzler als profunder Kenner und Wegbegleiter der Entwicklung beschreibt, werden durch ökologische und wirtschaftliche Hintergründe ergänzt. (IVG) 

 „Moorland“ Moorlandschaften in Niedersachsen nach industriellem Torfabbau 
 Autoren: Barbara und Eckhard Schmatzler; 2 Bände, 912 Seiten, Preis: 98 € zzgl. Versand 
 Herausgeber: Industrieverband Garten e.V.; Fachabteilung Substrate, Erden, Ausgangsstoffe.
Bestellbar bei IVG unter Tel: 02102-9408-80 Fax: -51 Email: welsch(at)ivg.org