Datenklau: 18 Millionen gestohlene E-Mail-Passwörter gefunden

Die Staatsanwaltschaft Verden ist auf einen Datensatz von 18 Millionen E-Mail-Adressen samt Passwörtern gestoßen. Betroffen sind alle großen deutschen Provider. Manche Konten werden offenbar aktuell missbraucht.

Die Staatsanwaltschaft Verden ist auf einen Datensatz von 18 Millionen E-Mail-Adressen samt Passwörtern gestoßen. Betroffen sind alle großen deutschen Provider. Manche Konten werden offenbar aktuell missbraucht. Das berichtet "Spiegel Online". Danach sei derzeit noch unklar, wie viele der Zugangsdaten deutschen Nutzern zuzuordnen seien, weil etliche international verwendete Endungen wie .com hätten. Wie "Spiegel Online" weiter berichtet, gingen die Behörden derzeit von etwa drei Millionen Betroffenen in der Bundesrepublik aus. Der Fall sei besonders brisant, weil die Daten aktuell seien.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) arbeitet derzeit mit Hochdruck und in Zusammenarbeit mit Behörden und Providern an einer Lösung, wie und auf welchem Wege betroffene Internetnutzer informiert werden können.

Entsprechende Informationen will das BSI kurzfristig zur Verfügung stellen.

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.