Güse GmbH: Pflanzenpass und nachhaltige Etiketten

Die Güse GmbH präsentiert sich als ganzheitlicher Lösungsanbieter für die Grüne Branche mit einem umfassenden Produkt- und Leistungsspektrum.

Einen erstklassigen Service und Support bietet Güse seinen Kunden. Bild: Güse GmbH.

Zu den Ausstellungsschwerpunkten der Güse GmbH auf der IPM 2020 zählen insbesondere die gesetzeskonformen Lösungen für den neuen EU-Pflanzenpass als auch innovative Konzepte für eine nachhaltige Pflanzenkennzeichnung. Darüber hinaus werden die bewährten als auch neuen Produkte für eine attraktive und aufmerksamkeitsstarke Präsentation am Point of Sale zu sehen sein.

Die Erfüllung der europaweit verschärften Kennzeichnungspflicht im B2B-Bereich der Grünen Branche erleichtert die Güse GmbH mit ihren neuen, hochwertigen Pflanzenpass-Etiketten. Denn seit dem 14. Dezember letzten Jahres muss die Rückverfolgbarkeit als auch die Schädlingsfreiheit aller zum Anpflanzen bestimmten Pflanzen mittels dieses offiziellen Dokumentes gewährleistet sein. Mit unterschiedlichsten Etiketten, der passenden Etikettensoftware, geeigneten Drucksystemen sowie dem bekannten, erstklassigen Service und Support bietet Güse dabei den Unternehmen im Markt zudem auch komfortable Komplettlösungen aus einer Hand.

Zu den weiteren Messe-Highlights zählen daneben auch innovative Konzepte zur ökologisch nachhaltigen Kennzeichnung von Pflanzenprodukten wie etwa Etiketten aus Steinpapier, einem papierähnlichen Stoff auf nichtpflanzlicher Basis. Das vollständig recycelbare Material weist eine hervorragende Ökobilanz auf, da es hauptsächlich aus Kalkstein besteht. Die Etiketten lassen sich problemlos mit Farben und Tinten bedrucken und bestechen mit einer vollkommen neuen, folienähnlichen Haptik. Überdies sind sie vielseitig einsetzbar und zudem wasser- und reißfest.

Güse GmbH auf der IPM ESSEN 2020 in Halle: 5 Stand: 5C18

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.