ZVG: Erfolgreicher "Tag der Ausbildung"

Praxisstationen gaben auf der IPM 2018 einmaligen Einblick für Schüler in der Berufswahlorientierung.

An speziellen Praxisstationen konnten Jugendliche erfahren, mit welchen Dingen man im Gartenbau zu tun hat. (erste Reihe v.l.n.r.: Eva Kähler-Theuerkauf, Präsidentin des Landesverbandes Gartenbau Nordrhein-Westfalen, Christina Schulze-Föcking, Deutsche Blumenfee 2017/2018 Lisa Bartels, Präsident des Zentralverbandes Gartenbau e. V. (ZVG) Jürgen Mertz). Bild: ZVG/Markula.

Am 24. Januar 2018 hieß es zum 17. Mal auf der Internationalen Pflanzenmesse (IPM) in Essen: „Tag der Ausbildung“. Dort erlebten etwa 380 Gäste unter dem Motto „I love GREEN“ eine einmalige Veranstaltung. Landwirtschaftsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen Christina Schulze Föcking eröffnete den Tag der Ausbildung offiziell.

Jugendliche müssen die Möglichkeit haben, praktisch in die Berufe einzutauchen“, erklärt die Ministerin und zeigt sich begeistert von den Optionen, die dem Nachwuchs auf der Veranstaltung geboten werden. Ziel des „Tag der Ausbildung“ ist es, bei Schülern allgemeinbildender Schulen der Klassen 8, 9 und 10, Interesse zu wecken und über den Beruf des Gärtners und des Floristen zu informieren. Auch wichtige Multiplikatoren, wie die Lehrer wurden angesprochen. Im Gespräch mit Meisterschülern und Ausbildern stellte die Moderatorin Stephanie Schmidt die sieben Fachrichtungen des Ausbildungsberufes Gärtner und den Beruf des Floristen vor. Die Experten erläuterten, warum eine Ausbildung in der Grünen Branche so interessant ist.

Im Anschluss konnten die Schüler an 10 speziellen Praxisstationen erfahren, mit welchen Dingen man im Gartenbau zu tun hat. Vom Balkonkastenpflanzen oder Pflanzenquiz bis hin zum Umgang mit verschiedenen Scheren in der Baumschule war alles dabei. Geschicklichkeit war beim Laubbläserminigolf gefragt. Das Schülerquiz und die Infolounge mit der Möglichkeit, sich intensiv über die Ausbildungsberufe zu informieren, rundeten das Angebot für die Schüler ab. Allen Teilnehmern wurde klar, dass Gärtner und Floristen abwechslungsreiche und zukunftsorientierte Aufgaben erfüllen und das Klischee von „Gießkanne und Schürze“ längst abgelegt haben.

Der Landesverband Gartenbau Nordrhein-Westfalen, der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW, der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer sowie der Fachverband Deutscher Floristen - Bundesverband - und die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen hatten mit Unterstützung der Messe Essen zu dieser erfolgreichen Nachwuchswerbeveranstaltung eingeladen. (ZVG/Gartenbaunrw)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.