Stauden Köster: Das LET’S BRAND®-Eigenmarkenkonzept

Stauden Köster das LET’S BRAND®-Eigenmarkenkonzept entwickelt weiter und stellt eine Marktneuheit vor.

Einfache Beratung durch bestandsbasierte Kombinationsempfehlungen.

Auch in diesem Jahr entwickelt Stauden Köster das LET’S BRAND®-Eigenmarkenkonzept weiter und stellt eine Marktneuheit vor, die es dem Endkunden leichter macht, sich ein attraktives, stimmiges Staudenbeet zusammenzustellen.

Mit den bestandsbasierten Kombinationsempfehlungen unterstützen Gartencenter Ihre Kunden und nutzen neue Cross-Selling-Potentiale.

Basierend auf den Daten aus der Warenwirtschaft der Gartencenter werden automatisch passende Pflanzpartner auf die Rückseite der jeweiligen Etiketten abgedruckt. Hierbei werden im Gegensatz zu statischen Empfehlungen nur Pflanzen empfohlen, die zum Zeitpunkt der Bestellung auch tatsächlich vorrätig sind.

Unnützes Suchen wird deutlich reduziert. Der Endkunde bekommt die Möglichkeit sich von einer Sorte zur nächsten zu hangeln und somit eine komplette Pflanzung zusammenzustellen.

Alles was Stauden Köster hierfür braucht sind die Stauden-Bestandszahlen aus der Warenwirtschaft des Gartencenters. Diese benötigten Informationen können aus den gängigen Warenwirtschaftssystemen leicht entnommen werden. Das Etiketten-Druck-System von Stauden Köster wertet die Bestände aus und platziert nur solche Empfehlungen auf die Rückseite der Etiketten, die zum Bestellzeitpunkt wirklich vorhanden sind.

Die bestandsbasierten Kombinationsempfehlungen ermöglichen eine weitere Positionierung der Eigenmarke als Beratermarke und unterstützt sowohl das Personal als auch den Kunden. Stauden Köster, Stand Halle 11 - 11D22. (Quelle: Stauden Köster)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.