FDF: Flower Battles 2018 auf der IPM

Das neue Showkonzept der Flower Battles 2018 war spannend und rasant. Tobias Niefenecker siegte bei den ersten Flower Battles auf der IPM.

Zwölf junge Floristen nahmen an den Flower Battles teil. Bild: FDF.

Am frechsten, schnellsten und mitreißendsten präsentierten sich die ersten Flower Battles live beim FDF. Das Konzept steht für rasante Kreativ-Wettbewerbe für ein junges Publikum. Innerhalb weniger Minuten müssen die Teilnehmer live vor den Augen der Zuschauer aus einem Materialpool ihre Werkstoffe auswählen und zu einem spontanen blumigen Arrangement kreieren. Eine echte Challenge, die vom Publikum mit lauten Klatschen begleitet und vor allen Dingen auch bewertet wird. Die Battles wurden über zwei Tage ausgetragen. Zwölf Floristen hatten sich für die Teilnahme angemeldet, die Besten kamen jeweils eine Runde weiter. Im großen Finale standen sich schließlich Laura Luckhardt, angehende Floristin im dritten Lehrjahr, von "Blumen Lötzer" in Edertal, Hessen und Tobias Niefenecker von "Flor und Decor" in München gegenüber. Es war der bayerische Florist, der schließlich mit kreativer, technisch gutgemachter Adhoc Floristik und für seine Performance die meisten Stimmen der Publikums-Wertung erzielte. So konnte er zum Abschluss des Wettbewerbs überglücklich den ersten Flower Battle-Award entgegen nehmen. Zudem freute er sich über ein Tablett und die Einladung in das Kreativ-Team des Fachverband Deutscher Floristen. Für den zweiten Platz erhielt Laura Luckhardt einen Gutschein für ein FDF-Seminar ihrer Wahl und ein Sound-System. Letztendlich begeisterten alle zwölf Teilnehmer mit ihrem mutigen Auftritt in der FDF-Arena! Die ersten Flower Battles in der FDF World wurden vom Fachverband Deutscher Floristen und Florismart ausgerichtet. (FDF)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.