Spanien: Xylella bedroht das Festland

Das gefährliche Bakterium Xylella fastidiosa wurde jetzt erstmals auf dem spanischen Festland entdeckt.

Bisher hat der Erreger ausschließlich Kirschbäume oder Oleander befallen. Bild: GABOT.

Wie das "Fruchthandel Magazin" schreibt sei das Feuerbakterium Xylella auf einer Finca in Marina Baixa in Alicante gefunden worden. Während des Feststellens der Infektions hätten die Bäume noch keine Schäden aufgewiesen, inzwischen könne man die typischen Anzeichen der Infektion aber im Bestand erkennen. Nach übereinstimmenden Medienberichten seien unverzüglich Gegenmaßnahmen eingeleitet worden.

Xylella ist in Spanien nicht neu, im Oktober 2016 war in einer Gärtnerei in Porto Cristo an drei Kirschbäumen der gefürchtete Krankheitserreger festgestellt worden. Mit dem neuen Befall hat das Bakterium nun auch das Festland erreicht. Bei der auf Mallorca festgestellten Unterart des Bakteriums handelte es sich um einen Erreger, der bislang ausschließlich Kirschbäume oder Oleander-Pflanzen befallen hatte. Es war damals der erste Fund dieser spezifischen Art in Spanien gewesen.