Raumbegrünung: Markt weiterhin positiv

Der Fachverband Raumbegrünung und Hydrokultur (FvRH) tagte Anfang Februar 2020 in Berlin. Die Mitglieder des Vorstandes tauschten sich über die Marktlage aus und diskutierten zu fachlichen Themen.

Jürgen Herrmannsdörfer berichtet über das Thema „Innenraumbegrünung. Planungsgrundlagen und erfolgreich umgesetzte Projekte“ beim Symposium Gebäudebegrünung in Berlin. Bild: FvRH.

Der Fachverband Raumbegrünung und Hydrokultur (FvRH) tagte Anfang Februar 2020 in Berlin. Auf der Tagung tauschten sich die Mitglieder des Vorstandes über die Marktlage aus und diskutierten zu fachlichen Themen.

2019 konnte größtenteils an das sehr erfolgreiche Vorjahr anknüpfen. Die Umsätze beim Endverbraucher und bei Firmenkunden sind stabil. Grund dafür ist der weiter anhaltende Trend zum Grün im Innenraum. „Die „Grünen Mitbewohner“ sind das neue It-Piece“, so der Vorsitzende Christian Engelke aus Bückeburg. Gerade Millenials sind wählerisch und suchen ihre Pflanzen nach bestimmten Kriterien aus. Groß und grün müssen sie sein und das Wohnambiente nach Dschungel aussehen lassen. Diesen Trend gilt es, auch 2020 weiterhin für die Raumbegrünung und Hydrokultur zu nutzen. Der Fachverband wird dazu die gemeinsame Pressearbeit mit dem Grünen Medienhaus (GMH), Facebookauftritt und die Kooperation mit dem Bundesverband GebäudeGrün e. V. (BuGG) nutzen.

Im Rahmen der Vorstandssitzung besuchten die Teilnehmer das „Symposium Gebäudebegrünung“ des Bundesverband GebäudeGrün e. V. (BuGG) in Berlin. Das Themenspektrum reichte von der Dach- und Fassaden- bis hin zur Innenraumbegrünung. FvRH-Vorstandsmitglied Jürgen Herrmannsdörfer stellte das Thema „Planungsgrundlagen zur Innenraumbegrünung“ vor. Weiterhin wird sich Fachverband beim Weltkongress Gebäudegrün 2020 vom 16. bis 18. Juni 2020 in Berlin beteiligen und den Themenkomplex Innnenraumbegrünung bespielen. Auf der Tagesordnung standen außerdem Weiterbildung im Bereich der Raumbegrünung sowie die Mitarbeit des FvRH bei der Überarbeitung der Innenraumbegrünungsrichtlinien der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau (FLL). (ZVG/ FvRH)