Praktikum: Timon Gremmels wird Landschaftsgärtner

Baggern, Hecke schneiden, pflanzen: Was es heißt, ein Landschaftsgärtner zu sein, erfuhr der Bundestagskandidat Timon Gremmels (SPD) im Rahmen der Initiative "GaLaBau in Politik & Praxis".

Timon Gremmels wirkt als Landschaftsgärtner.

„Als Sandershäuser ist mir die Firma Schwandt wohl bekannt. Da lag es auf der Hand, meinen Praxistag im Gartenbau gleich bei mir um die Ecke zu absolvieren“, sagt Bundestagskandidat Timon Gremmels (SPD) als er im Rahmen der Initiative "GaLaBau in Politik & Praxis" ein Praktikum absolvierte. Einen Tag lang durfte er hinter die Kulissen schauen und erleben, was die Arbeit im Garten- und Landschaftsbau alles mit sich bringt und selbst mit anpacken. Geschäftsführer Udo Schwandt nahm sich Zeit, um den heimischen Abgeordneten die Themen und Anliegen im GaLaBau näherzubringen.

Timon Gremmels, umwelt- und energiepolitischer Sprecher der hessischen SPD-Landtagsfraktion, nutzte den Betriebsbesuch, um sich umfangreich über das Berufsbild des Landschaftsgärtners und das Unternehmen zu informieren. Ein Rundgang über das Betriebsgelände machte deutlich, dass die Firma Schwandt großen Wert darauf legt, mit technischen Hilfsmitteln ihren Mitarbeitern bei der Arbeit zu entlasten. „Vorsorgender Gesundheitsschutz werden hier großgeschrieben“, freut sich Gremmels. Ein Großteil der Mitarbeiter hat im Unternehmen gelernt und ist ihm bis heute treu geblieben. „Wir haben eine gewachsene Fachkräftestruktur“, sagt Geschäftsführer Udo Schwandt, der in mehreren Ehrenämtern berufsständisch tätig ist. Weiterhin standen die Positionen zur Bundestagswahl der Landschaftsgärtner im Mittelpunkt des Gesprächs, die vom Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) gemeinsam mit weiteren Verbänden der Branche erarbeitet worden sind. Mit mehr „Grün für Stadt und Land“ fordern die Landschaftsgärtner die Verbesserung der grünen Infrastruktur in Städten und Gemeinden sowie die Stärkung der grünen Unternehmen.

Auf den Baustellenbesichtigungen konnte Timon Gremmels die Vielfalt der landschaftsgärtnerischen Arbeit entdecken: einen barrierefreien Steilhanggarten mit Natursteinarbeiten, eine Gewerbeanlage mit Solitärbäumen und Fahrflächengestaltung, Privatgärten mit Natursteinmauern und Gräserdekofeld, architektonischer Garten mit Rankenweg und einzelnen Staudenflächen, ein Feng Shui-Garten, eine Kirchenaußenanlage und ein barrierefreier Panoramagarten. Hier sollten ursprünglich auch Schwimmteicharbeiten mit dem Politikerpraktikanten stattfinden. Doch der Regen hatte der Planung einen Strich durch die Rechnung gemacht. Stattdessen packte Simon Gremmels in der Baumschule und auf dem Betriebshof mit an. Unter Anleitung des Geschäftsführers Udo Schwandt lernte der SPD-Politiker die Grundkenntnisse des werterhaltenden Gehölz- und Heckenschnitts. Anhand einer Forsythie demonstrierte Udo Schwandt die verschiedenen Techniken. Damit erfüllte das Niestetaler Gartenbauunternehmen ihrem Tagespraktikanten noch einen Kindheitstraum. „Ich wollte Baggerführer werden und jetzt durfte ich mich auf dem Betriebshof der Firma Schwandt sogar an drei Baggern unterschiedlicher Größenordnung ausprobieren“, so Gremmels sichtlich erfreut.

Am Ende des Arbeitstages überreichte der Geschäftsführer Timon Gremmels die verdiente Praktikumsurkunde und würdigte seine Leistung: „Wir haben uns über das Interesse an unserer Branche sehr gefreut und hoffen, dass Herr Gremmels seine Eindrücke im politischen Alltag verwenden kann.“ Der SPD-Politiker danke der Firma Schwandt für den spannenden Tag, die Einblicke und Gespräche. „Ich habe großen Respekt vor der harten körperlichen Arbeit, die die Mitarbeiter bei Wind und Wetter mit hoher Fachkompetenz leisten.“