Online-Supermärkte: AmazonFresh gewinnt Preiskampf

Seit vergangener Woche versorgt AmazonFresh Verbraucher in Teilen von Berlin und Potsdam mit Lebensmitteln und Waren des täglichen Bedarfs.

AmazonFresh gewinnt den Preiskampf.

Mehr als 85.000 Artikel, darunter Obst, Gemüse, Kühlprodukte, Hygiene- und Haushaltwaren, können online bestellt und nach Hause geliefert werden. Doch lohnt sich der Einkauf beim Versandriesen aus finanzieller Sicht? Das Vergleichsportal guenstiger.de ermittelte die Preisunterschiede von 100 Produkten zwischen AmazonFresh und den konkurrierenden Lieferdiensten von Rewe und Kaufland. Das Ergebnis: Bei jedem zweiten Artikel trumpfte AmazonFresh mit dem günstigeren Preis auf.

Amazon lieferte laut Studie bei 50 der 100 untersuchten Produkte den besten Preis und in weiteren 37 Fällen gemeinsam mit einem anderen Anbieter das günstigste Angebot. Zehn Artikel wurden bei allen drei Lieferdiensten zum gleichen Betrag gelistet. Lediglich ein einziges Mal war AmazonFresh teurer als die Konkurrenz: Für ein Kilogramm Zucchini mussten bei AmazonFresh 1,60 Euro bezahlt werden, bei Kaufland dagegen nur 1,39 Euro und bei Rewe 1,49 Euro.

Ein hohes Sparpotential bewies AmazonFresh vor allem im Obst- und Kühl-Bereich. Der Stückpreis für eine Zitrone betrug bei Amazon beispielsweise 35 Cent und damit 49% weniger als bei Rewe (69 Cent). Für den Pudding Zott Monte Schoko Maxi (440g) musste bei AmazonFresh 1,29 Euro gezahlt werden, während Rewe und Kaufland 47% mehr verlangten (1,89 Euro).

Im Schnitt wurden die Artikel bei AmazonFresh 8 Prozent preiswerter als bei Kaufland und 15% günstiger als bei Rewe gelistet. Der gesamte Einkaufswert aller 100 Stichproben lag bei AmazonFresh bei 253,16 Euro. Für die gleichen Waren fielen zum selben Zeitpunkt beim Onlineshop von Kaufland Kosten von 275,87 Euro und bei Rewe von 287,26 Euro an.

Aufpreise durch monatliche Gebühren und Mitgliedschaft

Verbraucher sollten sich jedoch nicht zu früh über die Schnäppchen-Lebensmittel von Amazon freuen. Der Dienst ist mit einigen Zusatzkosten verknüpft. So muss vorab eine Prime-Mitgliedschaft vorhanden sein, für die im Jahr 69 Euro anfallen. Dazu kommt eine monatliche Gebühr von 9,90 Euro für den Fresh-Service. Nutzer können sich dann ab einem Bestellwert von 40 Euro so oft sie möchten Lebensmittel gratis liefern lassen. Zum Vergleich: Rewe hat je nach Lieferzeit Transportkosten von bis zu 5,90 Euro und Kaufland von bis zu 4,75 Euro.

Methode: guenstiger.de verglich am 08.05.2017 die Preise von je zehn Produkten aus den Bereichen Obst, Gemüse, Kühlprodukte, Tiefkühlprodukte, Süßwaren, Alkohol, Getränke, Drogerieartikel, Haushalts- sowie Tierbedarf bei AmazonFresh mit den Onlinepreisen von Rewe und Kaufland. Recherchiert wurde jeweils im Postleitzahlbereich 10115 Berlin.