Nordwest-Blumen Wiesmoor: Nachhaltigkeitswoche

Mitarbeiter des Blumen- und Pflanzengroßhändlers zeigten mit Aktionen, wie jeder mithelfen kann, natürliche Ressourcen zu schonen.

v.l.: Carla Collmann, Petra Gantert, Ulrich Wend, Tsvetan Ivanov. Bild: Nordwest-Blumen.

Zahlreiche Mitarbeiter der Nordwest-Blumen Wiesmoor GmbH zeigten in der letzten Woche besonderes Engagement für das Thema Nachhaltigkeit. Anlass dazu war die erste deutschlandweite Landgard Nachhaltigkeitswoche. Die Mitarbeiter in Wiesmoor hatten dazu Ideen entwickelt, wie sich das Thema Nachhaltigkeit in konkreten Aktionen am Standort Wiesmoor umsetzen lässt. Dabei sind Projekte entstanden, die im Verlauf der Landgard Nachhaltigkeitswoche von den Mitarbeitern in Wiesmoor durchgeführt wurden - zum Beispiel eine gemeinsame Pflanzaktion für eine Streuobstwiese oder ein einwöchiges Autofasten der Mitarbeiter vor Ort.

Streuobstwiese von Mitarbeitern für Mitarbeiter

Auf einer Wiese vor dem Verwaltungsgebäude von NordwestBlumen in Wiesmoor pflanzten die Mitarbeiter eine Streuobstwiese mit Apfel- und Kirschbäumen. Mit der Bepflanzung, die in den kommenden Monaten noch erweitert wird, soll Bewusstsein für das Ökosystem Streuobstwiese geschaffen werden. Der Anbau von Obst in Form einer Streuobstwiese ist die traditionelle Form des Obstanbaus, lange bevor die heute übliche Form der Obstplantage aufkam. In Streuobstwiesen können unzählige Tierarten leben. Den größten Teil machen dabei Insekten wie Käfer, Wespen, Hummeln und Bienen aus.

Darüber hinaus können die Mitarbeiter des Standortes in den kommenden Jahren leckere Äpfel und Kirschen aus eigener Produktion ernten. Für die erforderliche Pflege der Bäume haben zehn Mitarbeiter Patenschaften übernommen. 

Eine Woche ohne Pkw

Beim Autofasten nutzten viele Mitarbeiter von Nordwest-Blumen Wiesmoor eine Woche lang konsequent und teilweise auch bei Regenwetter das Fahrrad anstelle des Autos für den Weg zur Arbeit. Dabei legten sie insgesamt 400 km zurück und reduzierten so ihre persönlichen CO2-Emmissionen. Landgard spendet pro gefahrenem Radkilometer 50 Cent an den Verein Wiesmoorer Streuobstwiese, der sich für den Erhalt und die Anpflanzung von Streuobstwiesen einsetzt.

„Zusätzlich zu den nachhaltigen Aspekten der Aktionen in Wiesmoor ist insbesondere auch das Gemeinschaftsgefühl der beteiligten Mitarbeiter noch einmal weiter angestiegen. Es war für alle ein positives Erlebnis, sich gemeinsam für eine gute Sache einzusetzen. Da fiel dann auch der eine oder andere Regenschauer beim Fahrradfahren gleich etwas weniger ins Gewicht“, so Walter Vogt, einer der Standortleiter in Wiesmoor. Nachhaltigkeits-Projekte wie Streuobstwiese oder Autofasten wurden im Verlauf der letzten Woche auch von den Mitarbeitern am Landgard Standort im nordrheinwestfälischen Lüllingen durchgeführt.

Landgard Nachhaltigkeitswoche

Handeln statt Reden!“ lautete die Devise der ersten deutschlandweiten Landgard Nachhaltigkeitswoche vom 3. bis 8. September 2017. Sechs Tage lang drehte sich dabei an den verschiedenen Standorten der Erzeugergenossenschaft wie in Wiesmoor vieles um die Themen grüne Produkte, Klima Energie und Umwelt, Mitarbeiter und Gesellschaft. Anhand konkreter Projekte und Aktionen zeigte Landgard, wie jeder durch tatkräftige Unterstützung dazu beitragen kann, Nachhaltigkeit von der Theorie in gelebte Praxis umzusetzen. (Quelle: Landgard)