METRO: Börsenstart

METRO ist seit heute an der Börse notiert. "Wir sind am Ziel: Die Spaltung der METRO GROUP ist vollzogen", sagt Olaf Koch.

METRO ist seit heute an der Börse notiert.

Die METRO GROUP ist mit ihrem Vorhaben am Ziel, sich in zwei starke, erfolgreiche und fokussierte Unternehmen aufzuteilen. Das Amtsgericht Düsseldorf als Registergericht hat die Abspaltung ins Handelsregister eingetragen. Die Spaltung ist damit wirksam. Noch anhängige Klagen gegen die Aufteilung gehen nun den Rechtsweg, stehen der Spaltung aber nicht mehr entgegen.

Die überwältigende Mehrheit der Metro-Aktionäre hatte auf der Hauptversammlung im Februar 2017 zugestimmt, die METRO GROUP in einen Großhandels- und Lebens­mittelspezialisten (neue METRO) und ein auf Consumer Electronics fokussiertes Unternehmen (CECONOMY) aufzuteilen. Die Aktien beider Gesellschaften starten morgen separat in den Börsenhandel.

"Wir sind am Ziel: Die Spaltung der METRO GROUP ist vollzogen", sagt Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der neuen METRO. "Nun wird die neue METRO in Frankfurt und Luxemburg an die Börse gehen, und auch die künftige CECONOMY wird erstmals eigenständig gehandelt werden. Ein historischer Tag - für unsere Aktionäre, Mitarbeiter und Kunden."

Die Börsenzulassung der Aktien der neuen METRO an der Börse Frankfurt und der Börse Luxemburg erfolgt im Laufe des Tages. Der Börsenzulassungsprospekt der neuen METRO war bereits vor rund zwei Wochen von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligt worden. (METRO GROUP)