Italien: Deutlich mehr Akkugeräte verkauft

In Italien weisen laut den Daten von Comagarden batteriebetriebene Maschinen und Geräte im ersten Quartal dieses Jahres ein Gesamtwachstum von 90% auf.

Robotermäher auf der EIMA. Bild: GABOT.

Laut den Daten von Comagarden, die kürzlich in Bologna von Präsident Franco Novello vorgestellt wurden, übertraf der Absatz batteriebetriebener Modelle die Zahlen vom Vorjahr deutlich. Nach einem Anstieg von 26% im Jahr 2018 weisen batteriebetriebene Maschinen und Geräte im ersten Quartal dieses Jahres ein Gesamtwachstum von 90% auf. Handhabung, Geräuscharmut und Umweltverträglichkeit sind die Eigenschaften, die der Markt honoriert. Mit dem Erfolg der Elektromotoren bestätigt die Gartenbranche einen Trend, der sich zunehmend auf die Automobil- und Landmaschinenbranche auswirkt. Auch das Segment der Gartenroboter wächst.

Im Garten- und Landschaftsbaumaschinenmarkt ist das batteriebetriebene Segment mit einem dreistelligen Wachstum bei einigen Gerätetypen eindeutig am aktivsten. Im ersten Quartal 2019 verzeichnete dieses Produktsegment ein beeindruckendes Gesamtwachstum (+90%), nachdem es bereits im ersten Quartal 2018 um 26% gestiegen war. Zu den Kategorien, die das größte Wachstum verzeichneten, gehörten: Rasenmäher, die rund 13% der insgesamt in Italien verkauften Batterieprodukte ausmachen, mit einem Wachstum von 98% im Jahr 2018 und 52% im ersten Quartal 2019; Trimmer mit einem Anteil von 13% am Gesamtvolumen, mit einem Anstieg von 62% im Jahr 2018 und 206% im ersten Quartal 2019; Laubbläser/sauger, deren Umsatz 16% der Gesamtmenge ausmacht, wuchsen 2018 um 31% und verzeichneten im ersten Quartal dieses Jahres einen Anstieg von 177%. Die Handhabung, Benutzerfreundlichkeit, Geräuscharmut und Umweltverträglichkeit dieser Produkte haben den Markt überzeugt, der sich schnell auf diese neuen Motoren zubewegt.

Eine von der GfK im Auftrag von Comagarden durchgeführte spezifische Umfrage zum Absatz in den großen Handelsketten zeigt, dass das Wachstum der Batteriemodelle in allen wichtigen europäischen Märkten (Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Belgien und Italien) zu beobachten ist. Im Vergleich zur Gesamtzahl der Elektroprodukte haben batteriebetriebene Produkte 60% erreicht, während die mit Stromkabeln im Jahr 2018 auf 40% gesunken sind. Verbrennungsmotoren, die immer noch 56% des Gesamtmarktes ausmachen, sind in den letzten drei Jahren stetig zurückgegangen (-1,4% im Jahr 2016, -10,7% im Jahr 2017 und -5% im Jahr 2018), und selbst die Modelle für Elektrokabel verzeichneten 2017 (-9,9%) und 2018 (-10,1%) deutliche Rückgänge. Die batteriebetriebenen Maschinen erzielten im Dreijahreszeitraum deutliche Zuwächse, 2018 betrug das Wachstum 30,2%.

"Die Vorliebe für Elektro- und Insbesondere batteriebetriebene Motoren, so Präsident Novello, charakterisieren die gesamte Motorbewegung und stellen die akkreditierte Option für die nahe Zukunft dar. Bereits heute sind batteriebetriebene Motoren (insbesondere mit dem Hybridsystem) vollständig in den Automobilmarkt eingetreten, und bei den landwirtschaftlichen Fahrzeugen, bei denen einige Traktoren und andere Fahrzeugtypen bereits mit Batteriemotoren ausgestattet sind, werden wichtige Fortschritte erzielt". "Wenn Landmaschinen daran arbeiten, die Leistungsgrenzen zu überwinden, die die Entwicklung von Elektroantrieben noch beeinflussen", so Novello abschließend, "können wir sagen, dass diese Technologie im "grünen" Segment bereits ausgereift erscheint und vom Markt als solche anerkannt ist".

Auch die Roboter-Mäher zeigen im Laufe der Jahre eine bemerkenswerte Entwicklung. Obwohl sie 2% des Gesamtmarktes ausmachen, verzeichnet diese Kategorie seit 2014 ein stetiges Wachstum, und im Fünfjahreszeitraum 2014-2018 stieg der Absatz von etwas mehr als 13.000 Einheiten auf 22.160 Einheiten, eine Steigerung von rund 70%. Das erste Quartal dieses Jahres bestätigte diesen positiven Trend mit einer Steigerung von 43%.