EIMA 2018: Eine “junge” Messe

Die internationale Ausstellung für Landwirtschaftstechnik EIMA 2018 sieht Events und Schulungsinitiativen für jungen Landwirtschaftsunternehmer, Studenten der Agrarwissenschaft sowie die neuen Generationen vor, die sich der Arbeit im Bereich der Landwirtschaftstechnik widmen.

Die internationale Ausstellung für Landwirtschaftstechnik EIMA 2018 sieht Events und Schulungsinitiativen für jungen Landwirtschaftsunternehmer, Studenten der Agrarwissenschaft sowie die neuen Generationen vor. Bild: GABOT.

Auf der Agenda der EIMA International stehen die Nationalversammlung AGIA, das Programm Mech@griJobs, der Campus-Bereich sowie Schulungsveranstaltungen, die vom italienischen Ministerium für Wirtschaftliche Entwicklung gefördert werden. Die Veranstaltung 2018 der EIMA International (Bologna, 7. bis 11. November) hat der jungen Zielgruppe besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Wie nie zuvor werden junge Landwirte, Studenten der Universitätsfakultäten und Schüler der Landwirtschaftsschulen Themen und Initiativen finden, die speziell auf sie zugeschnitten sind.

Am Nachmittag des Eröffnungstages – Mittwoch, 7. November – finden die Nationalversammlung des AGIA statt, des Verbands der jungen Landwirtschaftsunternehmer (gefördert von der CIA -Confederazione italiana agricoltori), die strategische Themen für die Zukunft der Landwirtschaft angeht. Partner des Events sind außer der FederUnacoma sowie verschiedenen Institutionen der europäische Rat der jungen Landwirte CEJA, der auf kontinentaler Ebene ca. zwei Millionen junge Unternehmer vertritt, das Netzwerk der Landwirtschaftsinstitute ohne Grenzen, die nationale Organisation für Landwirtschaftstechnik ENAMA sowie AlfaEvolution Technology und Vodafone, die IT-Systeme entwickelt haben, die speziell auf die Bedürfnisse von landwirtschaftlichen Unternehmen ausgerichtet sind. Die jungen Unternehmer, die an der Versammlung teilnehmen, haben Gelegenheit zu Führungen auf der EIMA, die dazu dienen, über die wichtigsten Innovationen der Landwirtschaftstechnik sowie über Themen wie Sicherheit beim Einsatz der Landwirtschaftstechnik, die Revision der Maschinen sowie Ausbildungsangebote für die Weiterentwicklung von agronomischen und agromechanischen Kenntnissen zu informieren. Zusammen mit den jungen Landwirten stehen auch die Schüler und Studenten in Bologna im Mittelpunkt, dank Initiativen wie der Mech@griJobs, dem Event, das von UNACMA in Zusammenarbeit mit FederUnacoma gefördert wird und dessen Ziel es ist, die Jugendlichen über professionelle Profile sowie Arbeitsgelegenheiten im Bereich der Landwirtschaftstechnik zu informieren. Angelpunkt des Angebots an die junge Zielgruppe ist der Bereich EIMA Desk mit den Ständen der institutionellen Einrichtungen und der Officina Live, einer Werkstatt, in der Wartungsarbeiten und Verfahren für Revisionen im Bereich der Landwirtschaftstechnik vorgeführt werden. Im Desk-Bereich sind außerdem Informationsveranstaltungen vorgesehen – auch dank der Vertretung des ital. Ministerium für Wirtschaftliche Entwicklung MISE, das einen Beitrag zum Thema Fälschung und Patentschutz leisten wird, um die neuen Generationen für dieses Thema zu sensibilisieren.

Zum Desk-Bereich gehört außerdem die neue Initiative EIMA Campus, realisiert in Zusammenarbeit mit dem italienischen Verband für Landwirtschaftsmaschinenbau AIIA und ausgerichtet auf die Studenten der Agrarwissenschaft. Einige Universitätsfakultäten werden ihren Unterricht in eine eigens eingerichtete Aula im Bereich “Campus” verlegen, um den Studenten eine außergewöhnliche Lernerfahrung in direktem Kontakt mit der Industrie, den Herstellern sowie dem Publikum der Landwirte und Unternehmer zu bieten. Eine EIMA in “jungem” Format, die Interesse und Sympathie erwecken wird, auch dank des Supports durch Internet und soziale Medien, die in diesem Jahr besonders intensiv zum Einsatz kommen werden, nicht nur für die Kommunikation auf FaceBook, Twitter und Instagram, realisiert vom EIMA Social Team (der Gruppe von Web-Animateuren, die von Imageline in Zusammenarbeit mit FederUnacoma organisiert wurde), sondern auch dank eines Teams von “Youtubers”, Video-Animateuren, die die Veranstaltung zum ersten Mal mit ihren Clips dokumentieren können, um die Traktoren, die Landwirtschaftsmaschinen und digitalen Techniken, die auf der Messe präsentiert werden aufzuwerten und in der großen Welt des Internets sichtbar zu machen.