DGG: Ingrid Hügenell ausgezeichnet

Ingrid Hügenell wurde für Artikel "Insekten müssen verhungern, weil die Wiesen verschwinden" mit DGG-Medienpreis 2017 ausgezeichnet.

Ingrid Hügenell wurde für Artikel "Insekten müssen verhungern, weil die Wiesen verschwinden" mit DGG-Medienpreis 2017 ausgezeichnet.

In der Süddeutschen Zeitung erschien am 10. Juli 2016 ein Artikel unter dem Titel „Insekten müssen verhungern, weil die Wiesen verschwinden“. Autorin ist Ingrid Hügenell, Redakteurin und stellvertretende Teamleiterin bei der Süddeutschen Zeitung. Für ihren Artikel wurde Hügenell in diesem Jahr mit dem Medienpreis der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft 1822 e.V. ausgezeichnet.

In dem preisgekrönten Artikel geht es weniger - wie der Titel suggeriert - um den Rückgang nicht nur der Arten, sondern auch der Menge an Insekten mit dramatischen Folgen für unsere Ökosysteme. Vielmehr beschreibt Ingrid Hügenell in sehr anschaulicher Weise, wie man dieser Entwicklung auf kommunaler Ebene entgegenwirken kann: mit der Anlage von Beeten mit heimischen Wildpflanzen, den „blühenden Metern“. An einem konkreten Beispiel aus Bayern lässt sie die Akteure aus Politik und Gesellschaft zu Wort kommen - sehr erfrischend mit teils mundartlich gefärbten Zitaten - und erzählt die Erfolgsgeschichte einer Kooperation zwischen Institutionen und Personen unterschiedlichster Couleur. Der Stil ist sachlich, aber alles andere als trocken, so dass der Text leicht, flüssig und durchaus auch vergnüglich zu lesen ist. Aus fachlicher Sicht ist der Artikel hervorragend recherchiert und redigiert. Im Original der Printausgabe hat er zudem ein sehr bibliophiles Layout mit ansprechenden Illustrationen. Was dem Kuratorium des Medienpreises aber vor allem gefallen hat, ist der Aufforderungscharakter des Artikels. Mit konkreten Tipps - von der Bodenvorbereitung bis zu Hinweisen zu Bezugsquellen für Samen und Pflanzen - werden Leserinnen und Leser angeregt und befähigt, ihren eigenen „blühenden Meter“ in ihrem Garten oder in ihrer Gemeinde anzulegen. Auch das Kuratorium folgte dieser Aufforderung und verteilte bei der Preisverleihung am 13. Oktober 2017 an die Festgemeinde im Weißen Saal auf Schloss Mainau Blühkugeln mit Saatgut einer Blühstreifenmischung - hergestellt von Schulen, die einen Schulgarten haben und an denen die Kinder schon früh den Wert von Biodiversität hautnah begreifen lernen.

Der DGG-Medienpreis wird an eine Person oder Autorengemeinschaften verliehen, deren Veröffentlichungen wichtige Gartenthemen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht und das Publikum altersunabhängig hierfür begeistert haben. Der DGG-Medienpreis soll Beispiel und Anregung für Medienschaffende sein, sich dem Thema Garten auf vielfältige Art und Weise zu nähern, sich damit auseinanderzusetzen und auch sachlich-kritisch zu beleuchten. Der DGG-Medienpreis ist derzeit mit 1.000,00 Euro dotiert und wird jährlich auf der im Oktober stattfindenden Jahreshauptversammlung auf der Insel Mainau vergeben. (Quelle: DGG)