Deutschlandwetter: Hitze wird unerträglich

In der Mitte und im Süden rollt diese Woche eine richtige Hitzewelle heran. Im Norden sieht es angenehmer aus, wie immer bei Hitze sind Gewitter nicht fern.

Wettervorschau (Screenshot 60-Sekunden-Wetter). Quelle: WetterOnline.

Am Dienstag wird es in der Mitte und im Süden um 30 warm. Im Norden sind es bei einem frischen Nordwind 20 bis 25 Grad. Nördlich von Düsseldorf bis Berlin ziehen ein paar meist harmlose Wolken durch, ansonsten ist ein strahlend blauer Himmel zu sehen. Ganz vereinzelt entwickeln sich erste Gewitter, am ehesten am Alpenrand und am Nordrand der Mittelgebirge.

Am Mittwoch bleibt es im Norden bei einzelnen Wolken bei Höchstwerten um 20 Grad. Ansonsten ist bei viel Sonne und Temperaturen von 25 bis über 30 Grad Schwitzen angesagt. Vor allem vom Schwarzwald, Alpenrand bis zum Bayerischen Wald sind Gewitter möglich, oft bleibt es aber auch ganztägig sonnig.

Der Donnerstag wird dann der heißeste Tag der Woche. Von Nordwesten her nähert sich aber ein Tief, so dass das Gewitterrisiko deutlich ansteigt.

Am Wochenende bleibt es in der Mitte und im Süden voraussichtlich schwülwarm und gewittrig, die Temperaturen gehen aber auch dort allmählich zurück. Nach dem Wochenwechsel deutet sich dann ein allmählicher Übergang zu (leicht) wechselhaftem Wetter mit deutlich angenehmeren Temperaturen um 20 Grad an. Bis dahin ist aber verbreitet das große Schwitzen angesagt. (Quelle: WetterOnline)