Bundesverdienstkreuz für Helmut Wießler

Das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner dem langjährigen Vizepräsidenten des Bayerischen Gärtnerei-Verbands, Karl-Heinz Wießler aus München, überreicht.

Das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner dem langjährigen Vizepräsidenten des Bayerischen Gärtnerei-Verbands, Karl-Heinz Wießler aus München, überreicht. Er würdigte damit das über 30-jährige Engagement Wießlers für den gärtnerischen Berufsstand. „Mit Sachverstand, Tatkraft und Weitblick haben Sie entscheidende Impulse für die Gartenbaupolitik gesetzt und sich gerade in der Lehrlings-, Techniker- und Meisterausbildung große Verdienste erworben“, sagte der Minister in seiner Laudatio. Als Beispiel nannte Brunner den Ausbildungsschwerpunkt „Verkaufen und Beraten“ in Bayern, der auf die Initiative Wießlers zurückgeht. Darüber hinaus habe sich der 59-Jährige bei der Organisation und Durchführung der Landesgartenschauen in Bayern einen Namen gemacht.

Karl-Heinz Wießler ist seit 1997 Vizepräsident und Schatzmeister des Bayerischen Gärtnerei-Verbands. Seit 1975 sitzt er im oberbayerischen Prüfungsausschuss der Fachrichtung Zierpflanzenbau. Von 1983 bis 2000 war er oberbayerischer, seit 1991 ist er gesamtbayerischer Ausbildungsbeauftragter im Gärtnerei-Verband. Zudem ist er Mitglied des Berufsbildungsausschusses und Vorsitzender des Unterausschusses Gartenbau im Bayerischen Landwirtschaftsministerium. 1996 wurde er in den Meisterprüfungsausschuss Zierpflanzenbau für Südbayern gewählt. Dem Fachschulbeirat Landshut-Schönbrunn gehört Wießler seit 1996 an, dem Fachschulbeirat Veitshöchheim seit 2000. Seit 1991 engagiert er sich auch im Verwaltungsrat der Fördergesellschaft des Bayerischen Gartenbaus. Auf Bundesebene vertritt Wießler die bayerischen Interessen im Zentralverband Gartenbau. (stmelf)