BGL: Zahl der neuen Ausbildungsverträge um 2,4% gestiegen

Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau ist auch im Jahr 2016 gestiegen.

Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau ist auch im Jahr 2016 gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt die Datenerhebung, die das Bundesinstitut für Berufsbildung zu den neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen (bis zum 30.09.2016) zum Jahreswechsel veröffentlicht hat. Demnach entfallen von den 4.989 abgeschlossenen Ausbildungsverträgen im Berufsbild Gärtner alleine 3.531 (70,7%) auf die Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau. Davon 3.126 männliche und 405 weibliche Auszubildende. Im Vergleich zu 2015 wurden im letzten Jahr 84 zusätzliche Ausbildungsverträge abgeschlossen. Das entspricht einer Steigerung von 2,4%.

„Die Ausbildung zum Landschaftsgärtner ist „in“. Schon seit Jahren wächst die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge für den Beruf des Landschaftsgärtners stetig. Für unsere Branche und unsere Bemühungen im Bereich der Nachwuchsarbeit ist das eine tolle Nachricht und zugleich auch Ansporn für die Zukunft“, kommentiert Erich Hiller, BGL-Vizepräsident und Mitglied des AuGaLa-Verwaltungsrats die aktuelle BIBB Erhebung.

Die BIBB-Erhebung über neu abgeschlossene Ausbildungsverträge zum 30.09. wird jährlich in Zusammenarbeit mit den für die Berufsausbildung zuständigen Stellen durchgeführt. Dabei werden die neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge berücksichtigt, die in der Zeit vom 1. Oktober des Vorjahres bis zum 30. September des Erhebungsjahres neu abgeschlossen wurden. (BGL)