Baumschule Lorenz von Ehren: 4 Tage für 150 Jahre

Das große Feiern ist zu Ende und es gilt Bilanz zu ziehen. Vom 3. bis 6. September feierte die Baumschule auf dem Gelände des Hauptsitzes in Hamburg Marmstorf ihr 150 jähriges Bestehen.

Das große Feiern ist zu Ende und es gilt Bilanz zu ziehen. Vom 3. bis 6. September feierte die Baumschule auf dem Gelände des Hauptsitzes in Hamburg Marmstorf ihr 150 jähriges Bestehen. An diesen Tagen besuchten rund 5.000 bis 6.000 Partner, Kunden und Interessenten, darunter auch viele Anwohner und Hamburger die Baumschule.

„Es waren würdige, feierliche aber auch sehr fröhliche Festtage“, freut sich Bernhard von Ehren, geschäftsführender Gesellschafter der Baumschule. „Wir hatten an den ersten zwei Tagen ein hohes fachliches Niveau sowohl was unsere Referenten, Grußredner und Gäste betrifft und konnten am Wochenende mit unserem öffentlichen Aktions-und Erlebnistag und dem Gottesdienst viele Menschen aus Hamburg und der Region für uns und unsere Arbeit interessieren, wenn nicht sogar begeistern“.

Begonnen hat alles mit dem Lorenz von Ehren Symposium „Grüne Pioniere“ am 3. September 2015. Bernhard von Ehren (geschäftsführender Gesellschafter der Baumschule Lorenz von Ehren) eröffnete die Veranstaltung. Mit Frank Horch (Wirtschaftssenator der Stadt Hamburg) hatte die Jubiläumsfeier gleich zu Beginn einen von vielen prominenten Gästen, die ein Grußwort an die Familie von Ehren richteten.

Hochkarätige Referenten, darunter Saki Kosugi aus Japan, Peter Wirtz aus Belgien, Christopher Bradley-Hole aus London, Ralf Günter Voss aus Zürich und Dr. Dirk Dujesiefken aus Hamburg, informierten im Rahmen spannender Vorträge über aktuelle Themen rund um das Grün in Städten, Gärten und in der Landschaftsarchitektur. Moderiert wurde der Tag von Dr. Markus Phlippen, bekannt durch den ARD Ratgeber Haus+Garten. Rund 400 Teilnehmer verfolgten die Veranstaltung und ließen sich zur Mittagszeit in den Quartieren der Baumschule kulinarisch verwöhnen.

Der zweite Tag, 4. September 2015, begann mit der Verleihung des 6. Europäischen Gartenpreises des EGHN, der Stiftung Schloss Dyk und der Baumschule Lorenz von Ehren als Sponsor. In der festlich geschmückten Versandhalle der Baumschule und im Beisein von ca. 330 Gästen wurden die Gewinner der vier Kategorien feierlich gewürdigt:

• Beste Weiterentwicklung eines historischen Parks oder Gartens: Herrenhäuser Gärten, Hannover
• Zeitgenössischer Park oder Garten: Martin Luther King Park, Paris
• Sonderpreis der Stiftung Schloss Dyck: Hermannshof, Weinheim
• Großräumige grüne Netze und Entwicklungskonzepte: Green Malmö, Schweden

Das Galadinner am Abend des 4. September war der würdige und feierliche Höhepunkt der ersten zwei Festtage. Neben Michael Grosse-Brömer (Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion) richteten auch der Bund deutscher Baumschulen und der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. Grußworte und Gratulationen an die Baumschule. Die grüne Branche war weitreichend und prominent vertreten und so konnte Bernhard von Ehren am Abend rund 500 geladene Gäste begrüßen.

Baumschule live, Aktions- und Erlebnistag Baumschule. Die Öffentlichkeit hatte am 5. September von 10:00 bis 18:00 Uhr viel Zeit, sich über die Abläufe und Prozesse in einer Baumschule zu informieren, Vorführungen anzuschauen, Vorträge zu hören oder auf dem Anhänger eines Treckers durch die Baumschulquartiere zu fahren. Flankiert wurde das Baumschulprogramm durch einen Pflanzen- und Bauernmarkt, Kinderattraktionen, ein mobiles Sägewerk und vieles mehr. Insgesamt wurden rund 5.000 Besucher bei dem durchaus regnerischen Wetter gezählt.

Warum mit einem Gottesdienst abschließen? Da kommt doch keiner! Das war die meist geäußerte Bemerkung in der Planungsphase. Doch der letze Tag, der 6. September 2015 zeigte, dass ein Gottesdienst in der Versandhalle der Baumschule die Menschen anzieht. Der Pastor der Gemeinde Marmstorf, Thomas von der Weppen, zählte mehr als 300 Gäste. Gäste, die bei dem anschließenden Frühschoppen den vier Tagen einen gelungenen Ausklang bescherten.