"1000 gute Gründe": Freude schenken und helfen

Initiative "1000 gute Gründe" zeigt in sozialen Netzwerken, wie einfach man in Krisenzeiten sich selbst, seinen Freunden und der Grünen Branche etwas Gutes tun kann.

Die Initiative „Blumen "1000 gute Gründe" setzt sich dafür ein, das Image der Produkte aufzufrischen, Menschen wieder stärker für Blumen und Pflanzen zu begeistern und ihnen neue, spannende Kaufanlässe aufzuzeigen. Bild: ""1000 gute Gründe".

Farbe, Fröhlichkeit und Frühling genießen und zugleich noch etwas Gutes tun – wie leicht das alles in Corona-Zeiten geht, macht „1000 gute Gründe“ mit einer neuen Social-Media-Aktion deutlich. Unter #GEMEINSAMSTARK weckt die Branchen-Initiative mit Videos und Postings auf Facebook, Instagram und Co. Aufmerksamkeit für die fatalen Folgen der Corona-Krise für die Grüne Branche. Die Initiative zeigt aber auch, dass die heimischen Gewächshäuser überall voll sind mit tollen Blumen und Pflanzen in bester Qualität. Darum ist gerade jetzt die perfekte Zeit, um das eigene Zuhause, den Garten, den Balkon, die Terrasse zu verschönern. Oder Freunden und der Familie mit einem Blumengruß zu zeigen, wie sehr man sie vermisst. Denn es ist so einfach, ohne großen Aufwand zu helfen – jede Blume zählt!

„Natürlich wissen wir, dass aktuell sehr viele Branchen unter der Krise leiden. Vielen Verbrauchern ist jedoch gar nicht klar, wie bedrohlich die Situation speziell für die Grüne Branche ist. Anhand konkreter Beispiele zeigen wir darum, welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf einzelne Betriebe hat, die gerade jetzt und in den kommenden Wochen eigentlich einen Hauptteil des gesamten Jahresumsatzes machen würden“, erklärt Michael Hermes, Bereichsleiter Marketing bei Landgard, die Hintergründe der Aktion. „Jede Blume und Pflanze, die ich jetzt kaufe, bereitet darum nicht nur mir oder den Beschenkten Freude, sondern trägt auch aktiv dazu bei, unzählige Familienbetriebe und Arbeitsplätze in der Grünen Branche zu retten. Darum motivieren wir unsere ohnehin blumen- und pflanzenbegeisterte Community auf Instagram, Facebook und Co., unserer Branche aktiv zu helfen. („1000 gute Gründe“)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.