Thüringen: Vorschätzung für die Baumobsternte 2019

Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik schätzen die Thüringer Obstbaubetriebe für dieses Jahr bei Äpfeln einen Durchschnittsertrag von 26 Tonnen je Hektar ein.

Baumobsternte in Thuringen, vorläfige Angabe. Bild: Thüringer Landesamt für Statistik.

Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik schätzen die auf Marktobstbau ausgerichteten Thüringer Obstbaubetriebe für dieses Jahr bei Äpfeln einen Durchschnittsertrag von 26 Tonnen je Hektar ein. Auf der insgesamt 1.062 Hektar umfassenden ertragsfähigen Anbaufläche liegt dieser geschätzte Ertrag um knapp ein Viertel (-8Tonnen je Hektar bzw. -23%) unter dem Vorjahr und 6 Tonnen (-18%) unter dem langjährigen Mittel der Jahre 2013/2018. Die Erntemenge beläuft sich auf rund 27800 Tonnen und liegt um 18% unter der Menge des vergangenen Jahres.

Bei den Birnen wird mit einem Ertrag von rund 9 Tonnen je Hektar gerechnet. Im Vergleich zum (sehr hohen) Vorjahresertrag sind das 4 Tonnen je Hektar bzw. 29% weniger. Das langjährige Mittel der Jahre 2013/2018 wird um 3% unterschritten. Die Erntemenge wird rund 160 Tonnen Birnen betragen.

Die Ernte der Süßkirschen wurde 2019 mit einem überdurchschnittlichen Ergebnis abgeschlossen.Es wurde ein Ertrag von knapp 8Tonnen je Hektar erreicht. Das langjährige Mittel der Jahre 2013/2018 wurde um 10% übertroffen. Der Flächenertrag 2019 lag nur knapp unter dem Vorjahreswert (-0,5 Tonnen je Hektar bzw. -6%). Insgesamt wurden in diesem Jahr rund 2.100 Tonnen Süßkirschen gepflückt.

Für Sauerkirschen wurde ebenfalls ein Hektarertrag von knapp 8 Tonnen je Hektar ermittelt. Der Ertrag lag jedoch um mehr als ein Drittel unter dem Ertrag des Vorjahres (13 Tonnen je Hektar). Das langjährige Mittel der Jahre 2013/2018 wurde um ein Viertel unterschritten. Gepflückt wurden im Jahr 2019 insgesamt 1.400 Tonnen Sauerkirschen.

Bitte beachten: Die Ergebnisse für Äpfel und Birnen stellen die Ertragserwartungen der freiwilligen Ernte-und Betriebsberichterstatter zum Zeitpunkt Mitte August dar und können durch bisher nicht vorherzusehende wachstumsbeeinflussende Faktoren mehr oder weniger vom endgültigen Ergebnis abweichen. (Thüringer Landesamt für Statistik)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.