Swiss Skills: Ein Schaufenster für Berufe

Die weltgrößte Berufs-Show ist mit starkem Publikums-Aufmarsch gestartet. Die landwirtschaftlichen Berufe können ihre ganze Bandbreite präsentieren.

Swiss Skills: Ein Schaufenster für Berufe. Bild: ji.

Zu Hunderten strömten Jugendliche mit ihren Klassen am 12. September 2018 Richtung Bern Expo. Dort fand die größte Berufsshow der Welt - die Swiss Skills - statt. Die perfekte Gelegenheit für angehende Lernende, sich über die Vielfalt der Berufe zu orientieren. Ab der Eröffnungs-Medienkonferenz zeigte sich OK-Präsident Claude Thomann erfreut darüber, dass im Gegensatz zur Austragung vor 4 Jahren die Westschweiz besser eingebunden ist. Tatsächlich waren zahlreiche Schulklassen aus der Romandie bereits am Mittwoch vor Ort. Insgesamt wurden im Voraus 120.000 Tickets abgesetzt. Das OK erwartet 64.000 Schülerinnen und Schüler - doppelt so viele wie bei den letzten Swiss Skills.

Dass an den Swiss Skills gearbeitet wird, war an der Medienkonferenz zu hören. Bundesrat Johann Schneider-Ammann sprach gegen den Lärm der Gärtnerinnen und Gärtner an, die Gärten nach russischem Vorbild gestalten. Denn 2019 finden die World Skills im russischen Kasan statt.

Schneider-Ammann hob die Bedeutung der Berufsbildung für die Schweiz hervor. Der berufsspezifische Ausbildungsweg habe Zukunft. "Tragen wir zu unserem System Sorge", so Schneider-Ammann. Er werde dauerhaft im Ausland auf das duale Schweizer Berufsbildungs-System angesprochen. Doch kopieren könne man dieses nicht, da es über Generationen aufgebaut worden sei.

Landwirtschaft präsentiert sich

Die Landwirtschaft ist mit 7 Berufen stark vertreten. In 4 Berufen geht es um die Meisterschaften - Landwirt/in, Gemüsegärtner/in, Winzer/in und Pferdeberufe -, in den restlichen finden Berufsdemonstrationen statt. Eine sehr gute Gelegenheit die Berufe, von denen einige unter Nachwuchsmangel leiden, unter den Jugendlichen bekannter zu machen.

Die Vielfalt bei den landwirtschaftlichen Berufen ist groß. So muss der Sieger oder die Siegerin bei den Gemüsegärtnern nicht nur ein Feld pflügen können, sondern auch einen Marktstand mit verschiedenen Gemüsesorten aufstellen können. Und bei den Landwirtinnen und Landwirten muss unter anderem gemolken und die Pflanzen-Kenntnisse unter Beweis gestellt werden.

Für den Event wurde auf dem Gelände der Bern Expo eine temporäre "Fabrik" mit einer Größe von 100.000 Quadratmetern erstellt. An keiner anderen Berufs-Show der Welt sind derart viele Berufe vertreten. In 75 Berufen kämpfen die Teilnehmerinnen und Teilnehmerinnen um den Titel. Zudem werden 60 weitere Berufe als Demonstrationen vorgestellt. (Quelle: LID.CH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.