Raumbegrünung und Hydrokultur: Gute Geschäfte

Anfang November 2017 traf sich der Vorstand des Fachverbandes Raumbegrünung und Hydrokultur (FvRH) im Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) zur Vorstandssitzung in Berlin.

Der Vorstand des Fachverbandes Raumbegrünung und Hydrokultur (FvRH) in Berlin verabschiedet Heinz Schaberger (Mitte/ rechts), der nicht für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung steht. Foto: FvRH.

Neben der Auseinandersetzung mit der geleisteten Verbandsarbeit wurde die Vorstandssitzung zum intensiven Austausch untereinander genutzt. Dabei wurde deutlich, dass dieses Jahr für die Branche der Raumbegrünung und Hydrokulturspezialisten durchweg positiv verlaufen ist. So konnte diese gärtnerische Dienstleistung gute Umsätze generieren. Zunehmend wichtiger wird das Thema „Grüne Wände“. Auch ist zu beobachten, dass viele Projekte immer größer werden und damit der Planungsaufwand stetig steigt. Nicht nur die Betriebe konnten ein erfolgreiches Jahr verbuchen, auch der Fachverband ist mit dem Jahr 2017 sehr zufrieden, so der Vorsitzende Christian Engelke aus Bückeburg. Der eingeschlagene Weg, über Kooperationen das Thema Raumbegrünung und Hydrokultur stärker in den Fokus der Planer, Architekten und Entscheider zu rücken, ist gelungen. Dies zeigt aktuell eine Veröffentlichung im „Deutschen Architektenblatt“, wo erstmalig ein Artikel zur Raumbegrünung veröffentlicht wurde. Die Zusammenarbeit mit der Fachvereinigung Bauwerksbegrünung e. V. (FBB) wird nach dem erfolgreichen Weltkongress „Gebäudegrün“ fortgeführt. Dabei wird die Strategie, die Gebäudebegrünung als Dreiklang von Dach-, Fassaden-, und Innenraumbegrünung als festen Platz einer begrünten Umwelt zu etablieren, weiter verfolgt. Gleich zu Beginn des Jahres 2018 werden die FBB und der Fachverband die Messe „bautec“ in Berlin nutzen, um mit einem Symposium zur Gebäudebegrünung das Thema weiter in der Diskussion zu halten. Darüber hinaus wird die erfolgreiche Pressearbeit mit dem Grünen Medienhaus (GMH) durch Beschluss der diesjährigen Mitgliederversammlung im Bereich der sozialen Medien ausgebaut. Ab dem 1. Januar 2018 wird der Fachverband auf Facebook aktiv. Ziel ist es, den, durch Influencer ausgelösten, Hype um die Zimmerpflanze in sozialen Netzwerken wie Instagram und Facebook um das Spektrum Raumbegrünung und Hydrokultur zu erweitern. (ZVG/FvRH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.