Magdala: Richtfest bei FICHTER Garten- und Landschaftsbau

Der September scheint ein perfekter Monat für die Firma FICHTER Garten- und Landschaftsbau aus Magdala zu sein. Jüngst erhielt das Unternehmen der August Fichter Gruppe auf der Bundesgartenschau in der Havelregion die "Große Goldmedaille" der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) verliehen.

Der September scheint ein perfekter Monat für die Firma FICHTER Garten- und Landschaftsbau aus Magdala zu sein. Jüngst erhielt das Unternehmen der August Fichter Gruppe auf der Bundesgartenschau in der Havelregion die „Große Goldmedaille“ der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) verliehen. Der GaLaBau-Betrieb wurde für die kontinuierlich sehr gute Qualität in der landschaftsgärtnerischen Ausstellungspflege der Wechselflorflächen, den Themengärten und der Wege auf dem BUGA-Gelände Packhof in Brandenburg an der Havel prämiert.

Weiterhin überzeugte die FICHTER Garten- und Landschaftsbau GmbH die Jury mit der Instandhaltung der Flächen rund um die Johanniskirche, einem weiteren Geländeteil der BUGA 2015. Für die Gartenprofis aus dem Weimarer Land war es nicht der erste BUGA-Einsatz. Bereits bei den Großveranstaltungen in Magdeburg 1999, Gera-Ronneburg 2007 sowie Koblenz 2011 erhielt das Unternehmen verschiedene Aufträge und gestaltete Themengärten. Auch bei Landesgartenschauen in Bayern, Hessen und Thüringen war das Unternehmen beteiligt. Aktuell kümmert sich ein Team von 10 Mitarbeitern noch bis Mitte Oktober um die Gartenschaupflege der LGS Schmalkalden.

Nach einer hervorragenden Jahresbilanz 2014 mit einem Umsatz von über 5 Mio. Euro investierte das Unternehmen jüngst erneut in den Standort Magdala. „Wir feierten am Wochenende ein kleines Richtfest für unsere neue Wirtschaftshalle“, erklärte Geschäftsführer Otto Poppa. „Die neue Halle hat eine Grundfläche von 300 qm. Sie soll künftig sowohl als Halle für Maschinen und Geräte als auch für die Lagerung von verschiedenen Bau-Materialien genutzt werden. Das Investitionsvolumen beträgt rund 300.000 Euro.“

Einen Namen hat sich das Unternehmen mit seinen rund 45 Mitarbeitern bundesweit vor allem mit anspruchsvollen und exklusiven Projekten gemacht. Zuletzt wurden im berühmten Brenners Parks-Hotel & Spa in Baden-Baden die Außenanlagen um die Villa Stephanie neu gestaltet und mit vielen Natursteinarbeiten, Ornamenten und Gestaltungsideen des Planungsbüros greentoo angelegt. Auch die Dachgärten des neuen Trainingszentrum des Fußball-Zweitligisten Red Bull Leipzig entstanden unter der Regie von FICHTER Garten- und Landschaftsbau. „Erste Projekte für 2016 liegen bereits vor, so dass wir mit großer Zuversicht in die nächste Gartensaison gehen. Der Garten- und Landschaftsbau bleibt ein boomender Markt mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten für wirklich jeden Geschmack“, so Poppa. Im Mittelpunkt des Interesses steht ein Gartentrend aus dem Mutterland des Gärtners: Instant Gardening. In kurzer Zeit werden Gärten so gestaltet, dass sie aussehen, als seien sie über Jahre langsam gewachsen. 

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.