Landgard Gruppe: Nachhaltige Zukunft

Mit nachhaltigen Angeboten, umweltfreundlichen Projekten und grünen Aktionen zeigt Landgard, wie jeder mithelfen kann, natürliche Ressourcen zu schonen.

Entdecker-Pflanzen für eine nachhaltigere Zukunft auf der "Fokus Baumschule". Bild: GABOT.

Bei der seit dem 15. November laufenden Messe Fokus Baumschule“ spielt auch das Thema Nachhaltigkeit eine zentrale Rolle. Die Landgard Nachhaltigkeitsstrategie basiert auf den vier Säulen Grüne Produkte, Klima, Energie und Umwelt, Mitarbeiter und Gesellschaft. Diese vier Themenbereiche standen auch bei der ersten deutschlandweiten Landgard Nachhaltigkeitswoche Anfang September mit nachhaltigen Aktionen, Angeboten und Kooperationen im Mittelpunkt. Das Motto lautete „Handeln statt Reden!“.

Anhand konkreter Projekte und Aktionen - vom Nachhaltigkeits-Fokus auf der spoga+gafa über die Pflanzung von Obstwiesen, Kfz-Fasten und gesunde Snacks für die Mitarbeiter bis hin zum Elektro-Postauto - zeigte Landgard, wie jeder durch tatkräftige Unterstützung dazu beitragen kann, Nachhaltigkeit von der Theorie in gelebte Praxis umzusetzen. Mit speziellen Angeboten rückten die Landgard Cash & Carry Märkte und die Filialen von Bloomways außerdem nachhaltige Produkte gezielt in den Mittelpunkt - schließlich kann jeder mithelfen, die Welt ein kleines Stück grüner und nachhaltiger zu gestalten.

Auch zahlreiche Mitarbeiter der Nordwest-Blumen Wiesmoor GmbH zeigten besonderes Engagement für das Thema Nachhaltigkeit. Die Mitarbeiter hatten Ideen entwickelt, wie sich das Thema Nachhaltigkeit in konkreten Aktionen am Standort Wiesmoor umsetzen lässt. Dabei sind Projekte wie eine gemeinsame Pflanzaktion für eine Streuobstwiese oder ein einwöchiges Autofasten der Mitarbeiter entstanden, die im Verlauf der Nachhaltigkeitswoche von den Mitarbeitern in Wiesmoor durchgeführt wurden.

„Wir sind davon überzeugt: In Sachen Nachhaltigkeit ist es wichtig zu handeln und nicht nur zu reden. Unser Streben nach mehr Umweltbewusstsein gilt gerade nicht engen und starren Regelwerken und Gesetzestexten, sondern dem aktiven und gelebten täglichen Umgang mit natürlichen Ressourcen. Als Deutschlands führende moderne vermarktende Erzeugergenossenschaft für Blumen und Pflanzen sowie Obst und Gemüse tragen wir natürlich auch eine besondere unternehmerische Verantwortung“, so Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender der Landgard eG. „Wir verfolgen bereits seit zwei Jahren eine umfassende unternehmensweite Nachhaltigkeitsstrategie, um unserer Branche mit einer gesunden Umwelt eine solide Basis für die Zukunft zu sichern.“

Erfolgreicher Startschuss auf der spoga+gafa 2017

So vielfältig wie die unterschiedlichen Nachhaltigkeitsfacetten sind auch die konkreten Nachhaltigkeitsprojekte, die Landgard bereits erfolgreich umgesetzt hat. Sie standen im Mittelpunkt des diesjährigen Landgard Messeauftritts auf der spoga+gafa 2017 - und gaben damit den Startschuss für die erste Landgard Nachhaltigkeitswoche.

Auf dem „Boulevard der Nachhaltigkeit“ im Herz des Landgard Messestands erfuhren die Besucher, wie die Erzeugergenossenschaft die Säulen der Landgard Nachhaltigkeitsstrategie in konkreten Projekten umsetzt. Die Nutzung regenerativer Energien stand dabei ebenso im Fokus wie der Landgard Azubi-Markstand oder die Verwendung von Stallmist als nachhaltiges Pflanzsubstrat. Außerdem zeigten umweltfreundlich erzeugte Produkte und Verkaufskonzepte mit ökologischem Mehrwert, wie das Thema Nachhaltigkeit auch am Point of Sale gezielt in den Mittelpunkt gerückt werden kann.

Grüne Produkte für die grüne Branche

Nachhaltigkeit geht alle an. Darum zeigte Landgard in den Cash & Carry Märkten mit Postern, Bannern und besonderen Nachhaltigkeits-Aufbauten während der Landgard Nachhaltigkeitswoche, wie jeder Kunde mit dem Kauf umweltfreundlicher, ressourcenschonend produzierter Blumen & Pflanzen gezielt zum Erhalt des natürlichen Gleichgewichts beitragen kann - von torffreien Anthurien und Callunen über bienenfreundliche Wildstauden und regionale Produkte bis hin zu Töpfen aus nachwachsenden Rohstoffen. Pünktlich zur Nachhaltigkeitswoche konnten die Schnittblumen-Spezialisten von Bloomways außerdem eine wichtige Neuerung bekanntgeben: unter dem Label Ehrliche Rosen“ werden zukünftig erstmals auch Fairtrade-zertifizierte Rosen bei Bloomways erhältlich sein.

Noch mehr Nachhaltigkeit für 2018

Im Rahmen der Nachhaltigkeitswoche hat Landgard zugleich auch schon die nächste große Nachhaltigkeits-Aktion fest im Blick: Im Jahr 2018 wird im Rahmen der Landgard Nachhaltigkeitsstrategie erstmals ein unternehmensweiter Energiesparwettbewerb ausgerichtet. Der Wettbewerb läuft über das gesamte Jahr. Ziel ist, an den Standorten eine möglichst hohe Energieeinsparung im Vergleich zum Jahr 2017 zu erzielen. Dazu werden alle Stromverbräuche erfasst, die in Kilowattstunden angegeben werden können, also etwa der Stromverbrauch für Licht, Computer, Klimaanlagen, Kühlhäuser, Heizung, Gabelstapler, Lkw und Druckluft. Mit einem kleinen „Klick“ auf den Aus-Knopf ist also jeder Mitarbeiter dabei. Die Verbrauchsdaten werden in Rahmen des Energiemanagementsystems gesammelt und ausgewertet. (Quelle: Nordwest-Blumen Wiesmoor GmbH)

Kommentare (0)

Bisher sind keine Kommentare zu diesem Artikel erstellt worden.